Sa, 18. November 2017

Nackte ohne Ende

31.08.2011 17:01

Swinger-Szene am Attersee sorgt für öffentliche Erregung

Hier hört man nicht nur die Brunftschreie der Hirsche – im Weißenbachtal am Attersee im oberösterreichischen Bezirk Vöcklabruck treibt eine hoch aktive Swinger-Szene ihr Unwesen und ahnungslosen Wanderern die Schamesröte ins Gesicht. Sogar im Internet - etwa auf Facebook - wird die Region als "Natur- und Erotikparadies im Salzkammergut" angepriesen. Aufgrund von Beschwerden über die Sex-Idylle ist ein Krisengipfel geplant.

"Also Jungs und Paare, auf ins geile Weißenbachtal" – in einschlägigen Internetforen schildern sexwütige FKK-Fans, warum der "Geheim-Tipp" im Weißenbachtal bei Steinbach am Attersee so beliebt ist. Jahrzehntelang wurde das sündige Treiben im Naturparadies von den heimischen Behörden geduldet, doch seit ein neuer Radweg daran vorbeiführt, häufen sich die Beschwerden.

Rund 100 Nackte an heißen Tagen vor Ort
Tatsächlich pilgern sogar aus Deutschland Swinger und exhibitionistische Paare ins Weißenbachtal. An heißen Tagen sollen sich dort bis zu 100 Nackte tummeln. Zustände, die der Bürgermeister abstellen will. "Es ist nicht normal, dass ich auf nackte Menschen stoße, wenn ich mich im Wald bewege. Es ist allerdings nicht effizient zu sagen: Das darf's nicht geben", so Franz Kneißl.

Bürgermeister will keinen Schnellschuss
Er wolle keinen Schnellschuss abfeuern, sondern über den Winter ein breites Paket schnüren. Dazu werde es im Herbst einen runden Tisch mit Vertretern der Bezirkshauptmannschaft, des Grundeigentümers Bundesforste und des Bezirkspolizeikommandos geben.

Das Problem seien nicht die FKK-Anhänger, sondern jene Nudisten, die mit ihren unsittlichen Handlungen schon für massive Beschwerden gesorgt hätten, so Kneißl. Es gehe darum, die Leute, die sich verletzt fühlen, zu schützen. Er wolle nicht, dass das Weißenbachtal in Misskredit gerate, sagte der Bürgermeister. In Bezug auf die Internet-Seiten verlasse er sich auf Spezialisten und die Maßnahmen, die diese vorschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden