Do, 23. November 2017

Einsamer Kinogenuss

31.08.2011 09:34

Futuristisches 3D-Display zum Aufsetzen von Sony

Sony hat am Mittwoch in Tokio ein 3D-Display für eher einsamen Kinogenuss vorgestellt: Es wird wie eine Brille aufgesetzt und soll Filme genau wie Musikvideos und Videospiele darstellen.

60.000 Yen, umgerechnet etwa 540 Euro, kostet der "HMZ personal 3-D viewer", ab 11. November soll er in Japan erhältlich sein. Später, möglicherweise rund um Weihnachten, soll das Display auch in Europa und den USA auf den Markt kommen.

Das an einen Visor aus Sci-Fi-Filmen erinnernde Gerät wird an den Blu-ray-Player oder eine Spielekonsole angeschlossen. Darin verbaut ist ein OLED-Bildschirm, der im Vergleich zu LCD- und Plasma-Displays besonders scharfe Bilder und leuchtende Farben ermöglichen soll. Ob das Gerät für den einsamen Filmgenuss allerdings genug Anhänger findet, bleibt abzuwarten.

Das erste Mal hat sich Nintendo in den 1990ern an einem tragbaren 3D-Display - mit Spielkonsole - versucht. Der Virtual Boy entwickelte sich aufgrund diverser Probleme, so war das Bild etwa lediglich rot-schwarz und das Gerät zu unhandlich, zum Flop.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden