Sa, 24. Februar 2018

Stadt kassiert mit

30.08.2011 15:55

Bonner Prostituierte müssen vor Verkehr Ticket ziehen

In Zeiten knapper Kassen werden sogar kreuzbiedere Städte erfindungsreich - und entdecken ihre dunklen Seiten. Im malerischen Bonn, der ehemaligen deutschen Hauptstadt, will die Kommune nun beim Geschäft mit dem Sex mitkassieren. Sie hat umfunktionierte Parkschein-Automaten am Straßenstrich aufgestellt. Hier müssen die Prostituierten vor Dienstbeginn ein Ticket ziehen, die erhofften Einnahmen belaufen sich auf 300.000 Euro pro Jahr.

Sechs Euro pro Nacht kostet das Bonner Ticket - ganz gleich, wie viele Kunden eine Liebesdame bedient. Allerdings ist es keine "Standgebühr", die die Stadt einhebt. Vielmehr handelt es sich um eine echte Steuer.

Denn der Straßenstrich verursacht der Verwaltung durch Reinigung und Kontrolle des Areals immense Kosten. "Wir mussten allein schon aus Gründen der Steuergerechtigkeit handeln", sagt eine Rathaus-Sprecherin.

Immerhin bietet die Stadt für die Steuer auch ein wenig Service. So wurde am Straßenstrich eine Handvoll sogenannter Verrichtungsboxen installiert. In die lieblos gestalteten Parkgaragen können sich die Prostituierten mit ihren Kunden zurückziehen.

Wer kein Ticket hat, dem droht der Platzverweis
Sollte eines der leichten Mädchen des Nachts ohne ihr Sechs-Euro-Ticket angetroffen werden, dann droht zunächst einmal nur eine Verwarnung. Aber auch Bußgelder und Platzverweise sind als Strafen vorgesehen.

Uwe Zimmermann, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindetages, findet die Bonner Idee pfiffig. "Das wird sicherlich auch andere Städte interessieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden