So, 25. Februar 2018

35% mehr in 1 Jahr

30.08.2011 12:51

Illegale Downloads ganzer Alben nehmen stark zu

Die deutsche Musikbranche beklagt eine zunehmende Zahl illegaler Downloads ganzer Alben. Im vergangenen Jahr seien 46 Millionen Alben illegal heruntergeladen worden, 35 Prozent mehr als 2009, berichtete der Bundesverband Musikindustrie am Dienstag in Berlin. Bei illegalen Downloads einzelner Musiktitel habe es hingegen einen Rückgang um 28 Prozent auf 185 Millionen gegeben.

"Wir haben festgestellt, dass mehr als 20 Prozent der Deutschen im letzten Jahr Medieninhalte heruntergeladen haben, davon ein Viertel illegal, und das sehr intensiv", sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, Florian Drücke. Demnach hätten im vergangenen Jahr 3,7 Millionen Deutsche Musik, Filme, Hörbücher oder E-Books illegal heruntergeladen. 1,8 Millionen Personen haben illegal einzelne Musikstücke heruntergeladen.

Die Zahlen beruhen auf einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung. Für die Untersuchung arbeitete der Verband erstmals mit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden