So, 22. Oktober 2017

10.000 Euro Beute

30.08.2011 17:05

Brutaler Überfall auf schlafenden 80-Jährigen in NÖ

Äußerst brutal haben zwei Unbekannte in der Nacht auf Dienstag einen 80-Jährigen (siehe Bild) in seinem Ferienhaus in Himberg in Niederösterreich überfallen. Josef P. wurde im Schlaf attackiert, dabei mehrfach mit einem Holzstück geschlagen und mit einem Elektroschocker angegriffen. Die Täter entkamen mit 10.000 Euro, berichtete die Polizei. Der Mann erlitt Knie- und Fußverletzungen und wurde ambulant im Spital behandelt.

Das Duo war gegen 3.15 Uhr über ein Kellerfenster (siehe Bild) in das Wohnhaus mit angeschlossenem Büro im Bezirk Wien-Umgebung eingestiegen. Der 80-Jährige befand sich im Schlafzimmer und schlief - er war alleine zu Hause.

"Habe geglaubt, die bringen mich um"
"Ich habe geglaubt, die bringen mich um, als sie mich mit einem Holzprügel schlugen und aus dem Schlaf rissen", so der geschockte Steinmetz Josef P..

Einer der Täter soll mit einem Holzstück zehn bis 15 Mal auf den Mann eingeschlagen, der zweite den 80-Jährigen nach eigenen Angaben mindestens zehnmal mit einem Elektroschocker attackiert haben - dabei forderten sie Bargeld.

Als Josef P. weiter schwieg, durchsuchten die Räuber das kleine Ferienhaus und fanden schließlich eine Geldbörse mit 10.000 Euro im Vorzimmer. Diesen hohen Betrag hatte der 80-Jährige bei sich, weil er am Dienstag eine Anzahlung bei einer Firma hätte leisten sollen, so ein Ermittler.

Keine Täterbeschreibung vorhanden
Die Unbekannten flüchteten mit der Beute schließlich zu Fuß über ein Feld. Obwohl das Opfer die beiden noch kurze Zeit mit seinem eigenen Fahrzeug verfolgte und auch eine Großfahndung eingeleitet wurde, konnten die Männer entkommen. Von den Bewohnern hatte niemand etwas bemerkt.

Eine Täterbeschreibung gibt es nicht. Die Ermittlungen laufen. Fraglich sei etwa, ob die Räuber im Vorfeld von den 10.000 Euro wussten oder ob es sich um einen Zufallstreffer handelte, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).