So, 27. Mai 2018

Am Ende der Sonne

13.04.2005 13:50

Farin Urlaub düster und heavy

Farin Urlaub meldet sich nach dem 2001er Solo-Debüt „Endlich Urlaub“ mit „Am Ende der Sonne“ solistisch zurück. Wider Erwarten ist das Album eigentlich ganz anders geworden, als man von Farin erwartet hätte. Was aber nicht unbedingt schlecht sein muss.

Schaun wir mal - wofür steht Farin Urlaub normalerweise? Blödeleien, intelligent verpackte Polit-Kritik, Frauen-Anmache usw. Von all dem findet sich auf dem neuen Album relativ wenig. Wirklich lustig ist nur „Wie ich den Marilyn-Manson-Ähnlichkeitswettbewerb verlor“.

Außerdem hat Farin am neuen Solo-Werk auch härtetechnisch einen Zahn zugelegt. Viele Songs am Album klingen wesentlich heavier als normale Ärzte-Songs. Was sich auch in den Songtexten niederschlägt: die sind wesentlich düsterer und nachdenklicher.

Dieser „neue“ Farin kommt aber nach einigem Durchhören der CD gar nicht so schlecht. Ist halt ein wenig gewöhnungsbedürftig, die neue CD. Mit „Augenblick“ hat sich aber letztlich sogar ein echt hitverdächtiger Song in unser Ohr geschwindelt...

Fazit: 7,5 von 10 Sonnen-Sackgassen

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden