Sa, 24. Februar 2018

Am Ende der Sonne

13.04.2005 13:50

Farin Urlaub düster und heavy

Farin Urlaub meldet sich nach dem 2001er Solo-Debüt „Endlich Urlaub“ mit „Am Ende der Sonne“ solistisch zurück. Wider Erwarten ist das Album eigentlich ganz anders geworden, als man von Farin erwartet hätte. Was aber nicht unbedingt schlecht sein muss.

Schaun wir mal - wofür steht Farin Urlaub normalerweise? Blödeleien, intelligent verpackte Polit-Kritik, Frauen-Anmache usw. Von all dem findet sich auf dem neuen Album relativ wenig. Wirklich lustig ist nur „Wie ich den Marilyn-Manson-Ähnlichkeitswettbewerb verlor“.

Außerdem hat Farin am neuen Solo-Werk auch härtetechnisch einen Zahn zugelegt. Viele Songs am Album klingen wesentlich heavier als normale Ärzte-Songs. Was sich auch in den Songtexten niederschlägt: die sind wesentlich düsterer und nachdenklicher.

Dieser „neue“ Farin kommt aber nach einigem Durchhören der CD gar nicht so schlecht. Ist halt ein wenig gewöhnungsbedürftig, die neue CD. Mit „Augenblick“ hat sich aber letztlich sogar ein echt hitverdächtiger Song in unser Ohr geschwindelt...

Fazit: 7,5 von 10 Sonnen-Sackgassen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden