Mo, 20. November 2017

Ärzte verloren Kampf

29.08.2011 16:43

NÖ: Dreijähriger Bub nach Sturz in Pool gestorben

Drei Tage lang hatten Wiener Ärzte um das Leben eines Dreijährigen gekämpft, der am vergangenen Donnerstag im niederösterreichischen Bezirk Melk in ein Schwimmbecken gefallen war - am Sonntagabend war der Kampf verloren. Das Kind war reglos aus dem Wasser gezogen, an Ort und Stelle wiederbelebt und unter laufender Reanimation nach Wien geflogen worden. Letztlich gab es für den Kleinen aber keine Rettung mehr.

Der Dreijährige hatte den Tag bei Bekannten bzw. Verwandten, die ein Haus mit Garten haben, verbracht. Offenbar schlich sich Moritz irgendwann alleine zum kleinen Swimmingpool und stürzte hinein. Erst nach einiger Zeit fiel die Abwesenheit des Buben auf - schließlich wurde der bereits blau angelaufene Dreijährige regungslos aus dem Wasser geborgen.

An Bord von Notarzthelikopter laufend reanimiert
"Vor Ort haben die alarmierten Helfer den Buben wiederbelebt", so ein Polizist damals zur "Krone". Als es gelungen war, den Dreijährigen einigermaßen zu stabilisieren, wurde er vom Notarzthubschrauber in die Kinderklinik des Wiener SMZ Ost geflogen. Schon währenddessen musste er immer wieder reanimiert werden...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden