Sa, 18. November 2017

PC und TV schwach

29.08.2011 11:32

LG Display tritt mangels Nachfrage auf die Bremse

Als erstes großes Technologie-Unternehmen reagiert der Flachbildschirm-Hersteller LG Display mit einer massiven Kürzung seiner Investitionen auf die Branchenflaute. Die schwache Nachfrage nach PCs und Fernsehgeräten macht den Herstellern von Displays zu schaffen. Allein diese beiden Produkte machen fast 90 Prozent des Geschäfts mit großen Bildschirmen aus.

Die Ausgaben für nächstes Jahr würden um ein Viertel zusammengestrichen, bestätigte ein Sprecher des südkoreanischen Unternehmens am Montag entsprechende Medienberichte. Auch will LG Display vorerst keine neuen Fabriken bauen.

Die Firma plant nun den Angaben nach mit Investitionen von rund drei Billionen Won (1,9 Milliarden Euro) für nächstes Jahr nach zuletzt etwas mehr als vier Billionen Won. Bereits im Juli hatte das Unternehmen die Pläne um gleichfalls etwa eine Billion Won gestutzt.

Der LCD-Markt leidet seit rund einem Jahr an Überkapazitäten. LG Display konkurriert mit Samsung Electronics und AU Optronics aus Taiwan und zählt zu den großen Zulieferern für iPad und iPhone von Apple.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden