Fr, 15. Dezember 2017

Streit beigelegt

29.08.2011 10:19

Gibson erzielt mit Exfreundin Einigung um Sorgerecht

Nach langem und heftigem Streit haben sich Hollywoodstar Mel Gibson und seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva auf eine Sorgerechtsregelung für ihre gemeinsame Tochter Lucia geeinigt. Das teilte ein Gericht in Los Angeles mit, ohne nähere Angaben zu der erzielten Einigung zu machen.

Gerichtssprecherin Mary Hearn sagte, die letzten Details würden hinter verschlossenen Türen besprochen, Finanzfragen sollten in einer Verhandlung am Mittwoch geklärt werden. Grigorieva hatte das Sorgerecht für Lucia beansprucht und gefordert, dass Gibsons Treffen mit dem Mädchen von einem Gericht überwacht werden.

Gibson und die russische Musikerin Grigorieva hatten sich im Streit um das Sorgerecht für Lucia, die im Oktober zwei Jahre alt wird, überworfen. Die Polizei hatte Ermittlungen gegen Gibson eingeleitet, nachdem Grigorieva brisante Tonbandaufnahmen mit wüsten Beschimpfungen des Hollywoodstars veröffentlicht hatte. Zudem wurde der 55-Jährige beschuldigt, seine Partnerin im Jänner 2010 in seinem Haus in Malibu im Zusammenhang mit dem Sorgerechtsstreit um die im Oktober 2009 geborene Tochter geschlagen zu haben.

Im März wurde Gibson daher zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Dabei wurde zu seinen Gunsten angerechnet, dass der Schauspieler und Regisseur sich geständig gezeigt und zugegeben hatte, seiner Ex-Freundin Gewalt angetan zu haben. Er wurde außerdem zu gemeinnütziger Arbeit und einem Training verpflichtet, um weitere Gewaltausbrüche zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden