Sa, 24. Februar 2018

Sturm und Hagel

25.08.2011 09:16

Schweres Unwetter in OÖ ruft 1.000 Helfer auf den Plan

Ein schweres Unwetter hat in der Nacht auf Donnerstag in Oberösterreich mehr als 1.000 Feuerwehrleute beschäftigt. Es kam u.a. zu Überflutungen und Sturmschäden, besonders stark betroffen war der Bezirk Ried im Innkreis.

Gegen 21.30 Uhr suchten erste Gewitter mit Hagel, Sturm und starkem Regen das Bundesland heim, teilte das Landesfeuerwehrkommando mit. Wegen der zu erwartenden großen Anzahl von Notrufen wurde die Landeswarnzentrale personell verstärkt. In den Bezirken Ried im Innkreis, Braunau, Schärding, Grieskirchen, Eferding, Rohrbach und Urfahr-Umgebung wurden insgesamt 69 Feuerwehren zu 107 Einsätzen alarmiert.

Die Einsatzkräfte hatten vor allem mit überfluteten Straßen, Kellern und Garagen zu tun. In Ried im Innkreis stürzte ein Baum auf eine Datenleitung der ÖBB bzw. einen Triebwagen (Bilder), dadurch fielen Signalanlagen bei Bahnübergängen aus. In Pischelsdorf am Engelbach (Bezirk Braunau) wurden Dächer vom Hagel zerstört. In Ort im Innkreis brach in einem Stromkasten vermutlich nach Blitzschlag ein Brand aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden