Mi, 21. Februar 2018

Voting per E-Mail

24.08.2011 15:29

BM Nagl fordert Aus für die 10 lästigsten Ampeln in Graz

Sie sind ein fortwährendes Ärgernis für Autofahrer, aber auch für Fußgänger und Radfahrer – die Grazer Ampeln. Gemeinsam mit der "Steirerkrone" sucht Bürgermeister Siegfried Nagl jetzt die zehn lästigsten Ampeln, um sie zu entschärfen. Gefordert sind die Grazer: Sie sollen per E-Mail nervige Ampeln melden.

Nagl: "Die Grazer sollen uns schreiben, welche Ampeln bzw. Ampelschaltungen sie besonders ärgern. Ich werde dafür sorgen, dass die Ampelschaltungen dann, wenn das irgendwie möglich ist, geändert und optimiert werden!"

"Auch das Positive sollte einmal aufgezeigt werden"
Nagl wünscht sich aber auch, dass die Grazer jene Ampeln melden, die ihrer Meinung nach besonders gut funktionieren: "Auch das Positive sollte einmal aufgezeigt werden!" Die Aktion startete am Mittwoch und läuft bis zum 7. September.

Und so geht's: Einfach ein E-Mail an die Stadt Graz schicken und nervige oder gut funktionierende Ampeln melden. Weitere Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt Graz. Die "Steirerkrone" wird die Aktion mit regelmäßigen Berichten begleiten.

Ampelglühlampen durch Leuchtdioden ersetzt
Im Vorjahr wurden übrigens alle Grazer Ampeln umgerüstet: Die alten 75-Watt-Glühlampen wurden durch moderne Leuchtdioden ersetzt. Die Stadt erspart sich so einen finanziellen Aufwand von 339.000 Euro im Jahr, weil die Energiekosten um rund 70 Prozent reduziert wurden. Der geringere Energieverbrauch kommt nicht nur der Stadtkasse, sondern auch der Umwelt zugute.

Zudem sind die Leuchtdioden ein Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit, denn sie leuchten heller und fallen weitaus seltener aus als die alten Glühlampen. Für diese Tauschaktion gab es den Umweltpreis des Landes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden