Mo, 19. Februar 2018

Aus im EL-Play-off

25.08.2011 20:38

SV Ried schlittert bei PSV Eindhoven in ein 0:5-Debakel

Die SV Ried konnte in Eindhoven die Sensation von Kopenhagen nicht wiederholen. Die Oberösterreicher schlitterten am Donnerstag im Play-off-Rückspiel zur Europa League bei PSV in ein 0:5-Debakel und verpassten damit den Aufstieg in die Gruppenphase klar. Nur gut 50 Minuten konnte der österreichische Cupsieger das Spiel halbwegs offen halten.

Nach dem torlosen Remis in Ried entschieden Ola Toivonen (53.), Jeremain Lens (67.), Georginio Wijnaldum (74.), Zakaria Labyad (79.) und Kevin Strootman (90.) mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit das Duell zugunsten des 21-fachen niederländischen Meisters. Von einem Comeback wie in der Runde davor, als die Rieder bei Bröndby aus einem 0:4 ein 2:4 machten und so den Aufstieg noch schafften, waren sie diesmal weit weg.

Der schwedische PSV-Kapitän Toivonen verwertete eine Labyad-Flanke per Kopf zur Führung, Lens sorgte nach einem unnötigen Ausflug von Ried-Torhüter Thomas Gebauer für die Entscheidung. Gebauer kam gegen Lens rund 40 Meter vor dem Tor an der Seitenlinie zu spät, der 23-Jährige schlenzte den Ball fast von der Cornerfahne mit dem Außenrist und via Stange ins Tor. Die Treffer von Wijnaldum, Labyad und Strootman besiegelten das klare Rieder Europacup-Aus endgültig.

Ried startete gut, baute aber schnell ab
Dabei waren die Rieder zunächst hellwach, obwohl sie nach dem späten Abschlusstraining erst gegen 1 Uhr früh ins Bett gekommen waren. Die Innviertler starteten couragiert und hatten durch Guillem (5.) auch die erste Chance. Nach zehn Minuten kam auch PSV gefährlich vor das Tor, doch Wijnaldum verzog und Lens scheiterte im Duell mit Gebauer am Ried-Torhüter.

Wie erwartet nahmen die Niederländer immer mehr das Spiel in die Hand. Unmittelbar vor der Pause hatten die Rieder noch Glück, dass ein Lens-Schuss an der Latte landete (43.). Kurz nach der Pause brachte aber Toivonen sein Team auf Aufstiegskurs. Nur einmal mussten die Niederländer noch zittern, als die Rieder nur die Latte trafen.

Gludovatz: "Haben wenige Chancen zugelassen"
Ried-Trainer Paul Gludovatz meinte nach der Partie: "Ich denke, dass wir im Rahmen unserer momentanen Defensiv-Organisation wenige Chancen zugelassen haben, in der ersten Hälfte nur bei Fehlern. Das 0:1 war vielleicht eine Abwehrschwäche, aber wir haben uns nie aufgegeben, hatten bei 0:2 noch einen Lattenköpfler."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden