Di, 20. Februar 2018

Sensationssieg

11.01.2003 17:24

Skifliegen: Doppelsieg in Liberec

Die ÖSV-Adler werden von ihren Schwingen weiter getragen. Und weiter denn je. Diesmal am weitesten kam ein Neuling auf dem obersten Stockerlplatz: Der 16-jährige Thomas Morgenstern holte sich seinen ersten Weltcupsieg, er verwies Andreas Widhölzl auf Platz 2.
Thomas Morgenstern flog am Samstag im tschechischenLiberec zu seinem ersten Weltcupsieg, Andi Widhölzl als Zweiterrundete den Erfolg der heimischen Adler ab. Der 16jährigeMorgenstern lag nach dem ersten Durchgang noch gemeinsam mit demnorwegischen Sieger von Bischofshofen, Bjoern Einar Romören,in Front, flog im zweiten der Konkurrenz auf und davon. Zur Freudeder Zuschauer belegte der Tscheche Jakub Janda Rang drei.
 
Ein neuer Morgenstern ist aufgegangen. Thomas,um genau zu sein. Der erst 16-jährige Jung-Adler schnupperteerstmals bei der Vierschanzen-Tournee Weltcup-Luft, jene in Tschechienaber dürfte Morgenstern besonders gut getan haben. Schonim Kontinentalcup knapp vor Weihnachten konnte der Kärntnerin Liberec gewinnen, die zweite Konkurrenz gar mit mehr als 20Punkten Vorsprung. Zweimal am Stockerl war damals im übrigenauch Jakub Janda, der den Heimvorteil auch im Weltcup voll ausspielenkonnte.
 
Morgenstern trotzte den Bedingungen
Gerade im ersten Durchgang waren die Österreicher,auch Morgenstern, von den Windverhältnissen nicht geradebevorzugt. Kofler, Widhölzl und eben der spätere Siegerhielten sich jedoch auch bei schwächerem Aufwind schadlos.Goldberger und Liegl mußten den Bedingungen etwas Tributzollen, schlugen bei besseren Bedingungen im zweiten Umlauf aberzurück. Liegl landete bei 131,5 Metern, Goldberger bei 128,5- beide konnten sich im Klassement nach vorne arbeiten. Den Vogelaber schoss Morgenstern ab, der erst bei 129 Metern landete unddamit seinem Teamkollegen Widhölzl - bei der Tournee meistenttäuschend unterwegs - noch abfangen konnte.
 
 
 
1 Thomas Morgenstern(AUT) 271.0 129 m
2 Andreas Widhölzl (AUT) 268.3 131 m
3 Jakub Janda (CZE) 268.2 131 m
4 Primoz Peterka (SLO) 264.3 131 m
5 Sven Hannawald (GER) 264.0 129 m
6 Janne Ahonen (FIN) 261.6 129.5 m
7 Bjoern Einar Romören (NOR) 259.0 124 m
8 Andreas Goldberger (AUT) 253.3 128.5 m
9 Peter Zonta (SLO) 250.8 122.5 m
10 Matti Hautamaeki (FIN) 250.1 125.5 m
 
11 Florian Liegl (AUT) 248.8 131.5 m
12 Roar Loekelsoey (NOR) 247.9 124 m
13 Roberto Cecon (ITA) 246.4 124.5 m
14 Igor Medved (SLO) 246.3 124.5 m
15 Andreas Kofler (AUT) 245.4 123.5 m
16 Adam Malysz (POL) 244.7 128 m
17 Arttu Lappi (FIN) 244.2 127.5 m
18 Sigurd Pettersen (NOR) 241.7 123 m
19 Lars Bystoel (NOR) 240.0 122.5 m
20 Stefan Pieper (GER) 239.2 122.5 m
 
21 Robert Kranjec (SLO) 235.9 120.5 m
22 Tami Kiuru (FIN) 231.7 115.5 m
23 Veli-Matti Lindstroem (FIN) 225.8 116.5 m
24 Alan Alborn (USA) 220.5 115 m
25 Mathias Hafele (AUT) 219.1 117.5 m
26 Robert Mateja (POL) 214.6 114 m
27 Jan Juris (EST) 206.8 110 m
28 Jan Mazoch (CZE) 206.8 107.5 m
29 Michael Neumayer (GER) 205.4 107 m
30 Jörg Ritzerfeld (GER) 204.1 108.5 m
Das könnte Sie auch interessieren
Liveticker
Für den Newsletter anmelden