Di, 22. Mai 2018

Hungern bis zum Tod

20.08.2011 11:01

Indien: Hazare wieder frei - Protest geht weiter

Der indische Bürgerrechtler Anna Hazare hat am Freitag unter dem Jubel seiner Anhänger das Tihar-Gefängnis in Neu Delhi verlassen. Er war drei Tage zuvor wegen eines geplanten Protest-Hungerstreiks gegen die Korruption in Indien verhaftet worden. Der 74-jährige Aktivist kündigte an, nun seinen Hungerstreik abhalten zu wollen.

Beim Verlassen des Gefängnisgebäudes hob Hazare seine Arme und rief der Menge "Ein Sieg für die Mutter Indien" zu. Er versprach seinen Anhängern, die Hungerstreik-Proteste so lange fortzusetzen, "bis Indien frei von Korruption ist", bevor er den Schauplatz auf einem mit Flaggen dekorierten Lastwagen verließ.

Laut einem Sprecher des Aktivisten wollte Hazare nach seiner Freilassung ein Mahatma-Gandhi-Denkmal besuchen und dann zu einem zentralen Denkmal in Neu Delhi reisen, wo die kommenden Proteste stattfinden sollen. Seine Entlassung war in ganz Indien übertragen worden, viele seiner Anhänger hatten vor dem Gefängnis campiert.

Hazare will notfalls bis zum Tod hungern
Der Bürgerrechtler war am Dienstag festgenommen worden. Er weigerte sich, seine Zelle zu verlassen, bis seine Forderungen nach der Abhaltung eines öffentlichen Hungerstreiks erfüllt werden. Die Polizei wollte ihm ursprünglich nur einen Hungerstreik von drei Tagen zugestehen, er verlangte aber die Genehmigung für einen unbegrenzten öffentlichen Hungerstreik - notfalls bis zum Tod.

Am Donnerstag genehmigten die Behörden Hazare schließlich 15 Tage lang mit seinen Anhängern auf einem öffentlichen Platz in Neu Delhi zu fasten. Mit seiner Aktion will Hazare ein strikteres Anti-Korruptions-Gesetz durchsetzen. In den vergangenen Tagen waren Hunderttausende Menschen in ganz Indien auf die Straße gegangen, um ihre Unterstützung für Hazare zu bekunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden