Di, 22. Mai 2018

Sonntagsspiele

21.08.2011 18:17

Rapid gegen Austria chancenlos, Last-Minute-Sieg für Ried

Die Austria hat am Sonntag das 298. Wiener Derby gegen Rapid souverän mit 3:0 gewonnen. Die Violetten siegten vor 31.800 Zuschauern im Happel-Stadion durch Tore von Nacer Barazite (15.), Zlatko Junuzovic (52.) und Roland Linz (66.). Rapid bot im Duell der Erzrivalen zwar lange Zeit Kampfgeist und Begeisterung, zeigte jedoch im Spielaufbau und im Abschluss große Schwächen. Im Parallelspiel errang Ried einen Last-Minute-Sieg in Mattersburg.

Peter Schöttel ließ in seinem ersten Derby als Rapid-Trainer Markus Heikkinen auf der Ersatzbank sitzen und bot stattdessen Harald Pichler im defensiven Mittelfeld auf. Mario Sonnleitner nahm dafür Pichlers Platz in der Innenverteidigung ein. Auch im Angriff entschied sich Schöttel für die jüngere und flinkere Variante, Deni Alar bekam den Vorzug gegenüber Hamdi Salihi. Seine Suche nach seiner Idealbesetzung scheint längst nicht abgeschlossen zu sein, Rapid gleicht aktuell noch einer Baustelle.

Austria mit defensiverer Einstellung
Karl Daxbacher bestritt bereits seinen 13. Lokalschlager als Austria-Chefcoach und setzte auf etwas mehr Defensive als in den jüngsten Partien gegen Kapfenberg (5:0) und Medias, deshalb begann Alexander Grünwald anstelle von Michael Liendl als Abräumer im Mittelfeld. Das bremste jedoch den Spielfluss seiner Truppe keinesfalls.

Einen Schuss von Tomas Jun aus 16 Metern an die Latte (10.) beantworteten die Rapidler mit einer Riesenchance von Alar, dessen Versuch in höchster Not von Manuel Ortlechner abgeblockt wurde (11.). Nach einer Viertelstunde ging Violett in Führung, nach Querpass von Alexander Grünwald bezwang Barazite Rapid-Goalie Helge Payer mit einem Flachschuss ins linke Eck (15.). Nach bereits acht Toren in der Europa-League-Qualifikation traf der "Mr. Europacup" aus den Niederlanden somit erstmals auch in der laufenden Bundesliga-Saison.

Rapid beim Abschluss alles andere als souverän
Trotz des Gegentreffers blieb Rapid engagiert und die Austria-Defensive zunächst immer wieder anfällig. Doch im Gegensatz zur effizienten Austria war Rapid im Abschluss alles andere als kaltschnäuzig. Alar (18.), Prokopic (19.), Atdhe Nuhiu (19.) sowie Steffen Hofmann (30./Freistoß) scheiterten allesamt an Austria-Tormann Pascal Grünwald. Danach flachte die Partie ab, die Austria, die durch Peter Hlinka noch einmal Payer prüfte (34.), brachte die knappe Führung souverän in die Pause.

In den ersten Minuten nach dem Wechsel versuchte es Rapid durch Hofmann (48.), Alar (49.) und Pichler (51.), die Grün-Weißen erhielten danach aber neuerlich eine Lektion in Sachen Effizienz und Kurzpassspiel. Über Barazite und Linz kam Junuzovic an den Ball, sein Schuss wurde beim Rettungsversuch von Thomas Schrammel ins eigene Tor abgefälscht (52.). Den Höhepunkt der Partie lieferten die Austrianer dann beim 3:0 ab. Nach schöner Kombination über Markus Suttner, Junuzovic, Jun und noch einmal Junuzovic rollte Linz den Ball locker ins leere Tor (66.). Im Finish mähte der frustrierte Prokopic Margreitter um und flog mit Rot vom Platz (86.).

Rapids harter Fan-Kern verweigert Unterstützung
Auf den Rängen hatten die Rapidler ein klares Fan-Übergewicht, der harte Kern der Anhänger verzichtete aber auch im Derby auf organisierte Unterstützung in Form von Sprechchören und Spruchbändern. Seit den von Rapid getroffenen Maßnahmen als Folge des Platzsturms im Hanappi-Stadion ist das Verhältnis zwischen dem Klub und einigen Fans weiter gespannt.

Rapid ist im Happel-Stadion weiterhin seit 2001 ohne Derby-Erfolg, seitdem hat es im Prater mittlerweile fünf Austria-Siege en suite gegeben. Nach der Machtdemonstration in Wien reisen die Austrianer mit breiter Brust zum Play-off-Rückspiel der Europa League am Donnerstag in Rumänien gegen Medias (Hinspiel 3:1).

SV Mattersburg - SV Ried 2:3
Die SV Ried gab im Parallelspiel dank eines tollen Finishs die rote Laterne in der Bundesliga ab. Stefan Lexa schoss die Innviertler mit einem Freistoß in der 94. Minute zu einem 3:2-Sieg in Mattersburg und zum ersten Saisonsieg. Mattersburg rutschte auf den letzten Platz zurück.

Ried geriet im Kellerduell der bis dahin einzigen noch sieglosen Mannschaften zweimal in Rückstand (Röcher/29. und Bürger/59.). Doch Carril (57.) und Zulj (76.) schafften jeweils den Ausgleich. In einer packenden Schlussphase drängte der Cupsieger aus dem Innviertel auf den Siegestreffer, der schließlich Lexa gelang.

Mattersburg ist damit weiter seit 7. Mai (2:1 gegen Innsbruck) bzw. saisonübergreifend neun Spiele ohne Sieg. Die Rieder haben dagegen rechtzeitig vor dem Gastspiel in Eindhoven, wo sie am Donnerstag den Einzug in die Gruppenphase der Europa League schaffen wollen, ihr erstes volles Erfolgserlebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Schiri verhaftet
Aktion scharf gegen Spielmanipulation in Ukraine
Fußball International
Sieg in Relegation
Wydras Aue sichert sich Klassenerhalt in 2. Liga
Fußball International
Starker Nachwuchs
U16 holt Sieg bei Viernationenturnier in Schweden
Fußball National
Fußball-Bundesliga
Altach trennt sich von Trainer Klaus Schmidt
Fußball National
„Bin Problem geworden“
Buffon pfeift auf Abschiedsspiel der „Azzurri“
Fußball International
Was für ein Blackout!
Torhüter vergisst die Regeln und kassiert Treffer
Video Fußball

Für den Newsletter anmelden