Mo, 21. Mai 2018

Herrlich ehrlich

18.08.2011 12:35

Japaner gaben 55 Mio. € aus Beben-Gebiet bei Polizei ab

Die Japaner haben nach der Beben- und Tsunami-Katastrophe mehr als sechs Milliarden Yen (rund 55 Millionen Euro) unter den Trümmern gefunden - und diese brav bei der Polizei abgegeben, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. So seien rund 33,5 Millionen Euro in Geldbörsen den Beamten überreicht worden worden. Außerdem entdeckten die Menschen in rund 5.700 Safes unter dem Schutt noch knapp 21,7 Millionen Euro.

Einwohner, Rettungskräfte und Suchtrupps würden immer wieder Geldbörsen bei der Exekutive abgeben, berichtete ein Polizeisprecher in Miyagi. Das sei für Japaner normal.

Geld den Besitzern übergeben
Ein Großteil der gefundenen knapp sechs Milliarden Yen konnte mittlerweile wieder an die Besitzer zurückgegeben werden, berichtete die Polizei. Anhand von Dokumenten in den Safes sei es nicht schwer herauszufinden, wem sie gehörten. Komplizierter sei die Frage, wo die Menschen jetzt aufzufinden seien. Viele seien nach dem Unglück umgesiedelt oder in Sicherheit gebracht worden.

Bei dem verheerenden Erdbeben und Tsunami vor etwa fünf Monaten an der Nordostküste Japans kamen etwa 15.700 Menschen ums Leben, noch immer werden Tausende vermisst. Zahlreiche Menschen mussten vor der Atomkatastrophe in Fukushima fliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden