Fr, 25. Mai 2018

Alle Ersparnisse weg

18.08.2011 10:37

Bankraub stürzt kleine Cook-Insel ins Verderben

Die Bewohner der kleinen Cook-Insel Aitutaki im Pazifik haben den ersten Bankraub in ihrer Geschichte erlebt - und damit gleichzeitig einen Großteil ihrer Ersparnisse verloren. Unbekannte drangen in der Nacht in die Filiale der Bank of the Cook Islands ein und ließen 200.000 neuseeländische Dollar (116.000 Euro) mitgehen.

Laut Bürgermeister John Baxter habe der Raub die Bürger der Insel hart getroffen. "Die Bank of the Cook Islands gehört allen. Alle Bewohner, Großmütter und sogar die Schulkinder, haben hier ihre Ersparnisse angelegt", sagte er dem Sender Radio New Zealand.

Ermittler, die von der größten der 15 Cook-Inseln, Rarotonga, an den Ort des Verbrechens geschickt wurden, schlossen bereits aus, dass der Raub von Einheimischen begangen wurde.

Bürgermeister: "Alle kennen sich"
Derselben Meinung ist auch Aitutakis Bürgermeister Baxter: "Wir sind eine kleine Gemeinschaft von knapp 2.000 Menschen. Alle kennen sich mehr oder weniger. Wenn das ein paar Burschen von hier getan hätten, hätten sie geredet und die Sache wäre herausgekommen." Die Polizei prüft nun, ob der oder die Bankräuber mit einem Boot auf die 3.200 Kilometer nordöstlich von Neuseeland gelegene Insel Aitutaki kamen.

Die 18 Quadratkilometer kleine Insel ist ein sehr frommer Ort, trotz der geringen Größe gibt es 20 Kirchen. Touristen ist es nicht erlaubt, an Sonntagen anzukommen oder abzureisen.

18.600 Einwohner auf den Cook-Inseln
Die Cook-Inseln sind ein unabhängiger Inselstaat in sogenannter "freier Assoziierung mit Neuseeland". Ihre Fläche beträgt 242 Quadratkilometer und sie haben 18.600 Einwohner. Die Hauptstadt ist Avarua auf der Insel Rarotonga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden