Di, 22. Mai 2018

Auf Friedenstour

18.08.2011 09:08

Nepalese verirrt sich mit Fahrrad auf die Inntalautobahn

Mit einem ungewöhnlichen Zwischenfall hat die Autobahnpolizei Imst am Mittwochnachmittag im Tiroler Oberland zu tun gehabt. Nach mehreren Anrufen von irritierten Autofahrern, dass sich ein Radfahrer auf der Inntalautobahn aufhalten würde, rückten die Beamten aus und griffen bei Imst schließlich einen 56-jährigen Nepalesen auf. Er hatte sich mit seinem Montainbike auf die A12 verirrt.

Nach einem Stopp an einer Autobahnraststätte sei der 56-Jährige falsch gefahren und war plötzlich auf der Autobahn gelandet - einen beabsichtigten Abkürzer schließen die Beamten jedoch aus, wie ein Polizist im Gespräch mit krone.at berichtete.

Der Nepalese konnte sich zwar ausweisen, hatte aber keinerlei Bargeld oder andere Zahlungsmittel bei sich. Er gab an, seit 2004 auf einer "World Peace Tour" unterwegs zu sein.

Gegen den Nepalesen wurde wegen seiner 1,5 Kilometer langen Spritztour auf der Inntalautobahn zwar Anzeige erstattet, da der Mann allerdings auf seiner Tour "kaum greifbar" sei und auch keine Adresse des 56-Jährigen bekannt sei, werde "das Ganze wohl ins Leere laufen", so der Beamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden