Fr, 24. November 2017

Am Großglockner

14.08.2011 13:56

Steirer spaziert in 3.770 Meter Höhe über Slackline

Die höchste jemals in Österreich gespannte Slackline - ein zweieinhalb Zentimeter breites und 45 Meter langes Gurtband - hat der Obersteirer Michael Kemeter am Großglockner bewältigt. In 3.770 Metern Höhe "spazierte" der 23-Jährige am Freitag bei Wind und Schneetreiben über die Pallavicini-Rinne.

Kemeter, der bei seiner Aktion über der etwa 800 Meter hohen Eisrinne von zwei Freunden unterstützt wurde, bezwang den höchsten Berg Österreichs auf der Slackline publicityträchtig oben ohne und auch ohne Schuhe.

Balanceakt klappte im ersten Anlauf
Nicht ohne Grund hatte sich der junge Obersteirer dazu entscheiden, mit Sicherung zu gehen. Zwar erfolgte der Start bei Sonnenschein, dann herrschte aber Wind von bis zu 30 km/h, der die Line zum Schwingen brachte.

Bei Nebel und zum Schluss auch noch bei starkem Schneefall, der gemeinsam mit den niedrigen Temperaturen die Slackline überdies leicht vereisen ließ, arbeitete sich Kemeter über zwei Minuten Schritt für Schritt zum Ziel vor. Das Unterfangen gelang im ersten Anlauf.

"Diese Highline zählt für mich sicher zu einer der schönsten weltweit. Es war für mich etwas Besonderes, der erste Mensch zu sein, der in diesen Sphären Spuren hinterlassen hat", so der Extremsportler.

Bereits sieben Weltrekorde aufgestellt
Erst vor einer Woche hatte Kemeter in seiner Heimat Steiermark den Grünen See auf einer 160-Meter-Line überquert und damit den Weltrekord im Waterslacklinen aufgestellt (siehe Infobox). "Ich wollte meine Projekte erledigen, bevor ich für einige Zeit zum Studieren und Sporteln in die USA gehe", meinte der 23-Jährige am Sonntag.

Kemeter stellte nach eigenen Angaben bereits sieben verschiedene Weltrekorde auf - unter anderem einen im "Highlinen" ohne Sicherung. Der Mürztaler entdeckte die Disziplin erst im Jahr 2009, übt sie mittlerweile aber professionell aus.

Gleichgewicht, Konzentration und Koordination
Beim Slacklinen handelt es sich um eine Trendsportart, dem Seiltanzen ähnlich, bei der man auf einem zwischen zwei festen Punkten gespannten Gurtband balanciert und auch Tricks wie Saltos, Kopfstände oder Jonglieren ausführen kann.

Man unterscheidet dabei mehrere Arten wie Waterlinen über Gewässern, Highlinen mit oder ohne Sicherung und das Longlinen, bei dem versucht wird, eine möglichst lange Distanz zu bewältigen. Die Anforderungen des "Slackens" an den Sportler bestehen im Zusammenspiel aus Balance, Konzentration und Koordination.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden