So, 20. Mai 2018

In Falle gelockt

13.08.2011 12:40

Triebtäter von Vater der Opfer gestellt - 10 Monate Haft

"Sie sind die Horrorvorstellung eines jeden Vaters!", versuchte Richter Norbert Hofer dem 46-jährigen Angeklagten am Freitag beizubringen. Der bereits einschlägig Vorbestrafte musste sich erneut am Landesgericht verantworten - er wollte Sex von Jugendlichen. Gegen die ausgesprochene Haftstrafe von 10 Monaten meldete er volle Berufung an.

"Er hat uns mehrmals mit unterdrückter Nummer angerufen, über sexuelle Dinge befragt und schließlich Geld angeboten, wenn ich und meine Schwestern mit ihm schlafen würden", schilderte das 17-jährige Mädchen, das beinahe zum Opfer eines Tiroler Triebtäters geworden wäre. Ihre 15-jährige Schwester bestätigte die Geschichte. 4.000 Euro wollte der Mann bezahlen.

Vater von Belästigungen erzählt
Doch die beiden Mädchen behielten die dubiosen Anrufe des Unbekannten nicht für sich. Sie erzählten ihrem Vater von der Belästigung via Telefon. Als dieser auf den nächsten Anruf des Angeklagten wartete, um ihm die Meinung zu sagen, legte der 46-Jährige stumm auf.

Die Belästigungs-Anrufe am Handy der 17-Jährigen nahmen damit jedoch kein Ende. Der Angeklagte rief wieder an – obwohl die Jugendlichen ihm gesagt hatten, wie alt sie waren, und obwohl er wusste, dass er bereits fünf Mal vorbestraft war - einmal wegen versuchter Vergewaltigung. Er drängte die Mädchen zu einem Treffen, diese willigten mit Einverständnis des Vaters ein, denn der wollte den Mann stellen. Die Polizei wurde ebenfalls informiert. Der Angeklagte ahnte nichts von der Falle.

Im Gebüsch versteckt, um Täter zu schnappen
Mit einem Freund versteckte sich der Vater im Gebüsch und wartete, bis der Triebtäter seine Töchter ansprach. Dann sprangen sie hervor, hielten den Mann fest und riefen die Polizei. Richter Hofer zollte Respekt: "Es spricht für die Stärke der Familie, dass die Mädchen sofort darüber gesprochen haben. Auch der Vater hat sehr besonnen reagiert, indem er die Polizei von Anfang an eingebunden hat." Gegen das Urteil von 10 Monaten Haft meldete der uneinsichtige Angeklagte Berufung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden