Mo, 26. Februar 2018

Souveräner 3:1-Sieg

14.08.2011 17:55

Titelfavorit Salzburg lässt bei der SV Ried nichts anbrennen

Titelfavorit Red Bull Salzburg bleibt in der tipp3-Bundesliga weiter ungeschlagen. Am Sonntag gewannen die Mannen von Trainer Ricardo Moniz in der vierten Runde bei der SV Ried mit 3:1. Leonardo (7.), Alan (31.) und ein Eigentor von Rieds Torwart Thomas Gebauer (8.), der einen harmlosen Rückpass nicht bändigen konnte, fixierten den Salzburger Auswärtssieg. Florian Mader hatte zwischenzeitlich das 1:2 für Ried erzielt (14.).

Salzburg ist nun saisonübergreifend schon seit zehn Meisterschaftsspielen bzw. insgesamt 15 Partien (mit Europa-League-Qualifikation und Cup) ungeschlagen und hat die jüngsten neun Auswärtsspiele allesamt gewonnen. Die bisher letzte Niederlage der Mozartstädter in der Fremde datiert vom 26. Februar dieses Jahres, als sie in Wiener Neustadt 0:1 verloren. Die Rieder, die ihre erste Heimniederlage seit dem 1:3 gegen Mattersburg am 23. Oktober 2010 zur Kenntnis nehmen mussten, haben dagegen in dieser Saison nur das Europa-League-Quali-Heimspiel gegen Bröndby (2:0) und im Cup beim Regionalligisten Gratkorn (3:0) gewonnen.

Salzburg übernimmt von Beginn an das Kommando
Die 6.200 Zuschauer, unter ihnen auch Erik ten Hag, Co-Trainer von Rieds Europa-League-Play-off-Gegner PSV Eindhoven, bekamen von Beginn weg eine flotte Partie geboten. So prüfte Mader Salzburg-Schlussmann Gustafsson erstmals nach 23 Sekunden. Danach waren die Gäste klar tonangebend. Einen Cziommer-Weitschuss drehte Ried-Goalie Gebauer über die Latte, wenige Sekunden später landete ein Leonardo-Schuss an der Innenstange (beide 3.). Im Gegenzug zeichnete sich Gustafsson erneut bei einem Royer-Schuss aus (4.).

In Minute sieben verlor Hinum den Ball an Svento, der quer auf Leonardo ablegte. Der Brasilianer ließ mit einem kurzen Haken Innenverteidiger Riegler aussteigen und stellte mit einem perfekten Linksschuss aus dem Fußgelenk auf 0:1, es war sein erster Liga-Treffer. Wenig später hieß es schon 0:2: Nach einem Allerwelts-Rückpass von Karner "rasierte" Gebauer den Ball nur und musste diesen nach seinem schwerwiegenden Patzer erneut aus den Maschen fischen (8.).

Mader erzielt Anschlusstreffer
Ried glückte aber durch einen satten aufgesetzten Weitschuss von Florian Mader der schnelle Anschlusstreffer, der das erste Meisterschaftsgegentor für Salzburg in dieser Saison bedeutete (14.). Bei einem Lexa-Schuss war Gustafsson dann wieder auf dem Posten (24.), ehe auch dem schwedischen Salzburg-Kapitän ein schwerer Schnitzer unterlief, als er bei einer Carril-Flanke danebengriff. Ried-Solospitze Guillem war jedoch nicht in der Lage, die kurzzeitige Verwirrung zu nützen, und Rechtsverteidiger Schwegler schoss den Ball aus der Gefahrenzone (29.).

Anstelle des Ausgleichs fiel auf der Gegenseite das 1:3: Abwehrchef Reifeltshammer verlor den Ball an Alan, der Gebauer mit seinem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ. Damit traf der Brasilianer, der sein Tor seinem ehemaligen Salzburg-Sturmkollegen Joaquin Boghossian widmete, zum achten Mal en suite in einem Auswärtsmatch (31.). Wallner hätte vor der Pause sogar noch auf 4:1 erhöhen können, kam aber bei einem Svento-Stanglpass um Sekundenbruchteile zu spät (37.).

Alan fliegt mit Gelb-Rot vom Platz
Nach dem Wechsel sorgte erst ein Zweikampf von Hadzic mit Alan für Aufregung (58.). Der Ried-Spieler foulte den Südamerikaner, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde (59.). Danach nahm die Partie wieder kurzzeitig Fahrt auf, als Leonardo nach einem tollen Solo erst an Gebauer scheiterte (62.). Auf der Gegenseite landete nach einem Corner ein wuchtiger Reifeltshammer-Kopfball an der Latte (64.), es sollte die letzte große Torchance der Partie bleiben. Die Salzburger verstanden es auch in Unterzahl, den Vorsprung sicher ins Trockene zu bringen.

Im Finish musste "Leitbulle" Simon Cziommer mit einer Verletzung am linken Fuß vom Platz getragen werden, wodurch sich die ohnehin schon extrem angespannte Personalsituation bei den Salzburgern weiter verschärfte (85.). Die erste Diagnose lautete Mittelfußprellung, womit Salzburg-Trainer Ricardo Moniz im Europa-League-Play-off-Hinspiel am Donnerstag in Nikosia wohl auf den deutschen Mittelfeldspieler wird verzichten müssen.

Die Salzburger stehen jetzt mit zehn Punkten an der Tabellenspitze, Ried ist mit zwei Punkten aus vier Partien Letzter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden