Do, 14. Dezember 2017

"Goldene Krone"

12.08.2011 08:19

Mann rettet bei Fahrzeugbrand Lehrerin und Kinder

Schnell gehandelt hat der 37-jährige Abschleppfahrer Klaus Scheinast (siehe Bild) aus Salzburg am Mittwoch. Er sah ein brennendes Fahrzeug am Straßenrand stehen und eilte zu Hilfe. Während die Lenkerin acht kleine Kinder aus dem VW-Bus ins Freie brachte, bekämpfte Scheinast die Flammen mit seinem Feuerlöscher und verhinderte so Schlimmeres.

"Ich habe gerade einen Kunden von der Tauernautobahn geschleppt und fuhr in Richtung Firma", schildert der 37-Jährige, Abschleppfahrer der Firma Pappas in der Itzlinger Hauptstraße in Salzburg. "Plötzlich sah ich auf der Gegenfahrbahn ein Auto stehen, aus dessen Motorraum Qualm drang." Er zögerte keine Sekunde, drehte auf der nächstgelegenen Betriebsumkehr um und eilte zu dem brennenden Fahrzeug.

"Gott sei Dank hat mein Feuerlöscher ausgereicht"
"Als ich bei dem Wagen ankam, habe ich schnell die Motorhaube aufgerissen und mit dem Löschen begonnen. Gott sei Dank hat mein Feuerlöscher ausgereicht", ist Scheinast erleichtert. "Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wäre das Fahrzeug sicher in Vollbrand gestanden."

Bei den Insassen handelte es sich um eine Schülergruppe aus Mondsee. Sie fuhren mit zwei Bussen in Richtung Süden. Die Lenkerin hielt sofort an, als sie den Rauch bemerkte, und begann, ihre acht kleinen Beifahrer in Sicherheit zu bringen. Alle blieben zum Glück unverletzt. Die Pädagogin und ihre Schützlinge wurden von Bekannten abgeholt.

"Viele Lkw-Lenker haben einfach weggeschaut"
Helfen ist offenbar nicht für jeden so selbstverständlich wie für den Abschleppfahrer: "Viele Lkw-Fahrer haben einfach weggeschaut und sind an dem Bus vorbeigedonnert. Darüber habe ich mich sehr geärgert." Für seinen Einsatz bekam Klaus Scheinast die "Goldene Krone" verliehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden