Do, 24. Mai 2018

Begeisterndes 3:2

11.08.2011 11:58

Deutschland träumt bereits vom WM-Titel 2014

Nach dem begeisternden 3:2 im Test gegen Brasilien wachsen die Bäume in Deutschland bereits in den Himmel. Für DFB-Ikone Paul Breitner machte die Partie nicht nur Werbung für den Fußball, sondern das Löw-Team bei der WM 2014 in Brasilien auch "zum zweiten Favoriten neben Titelverteidiger Spanien". Das sehen auch andere Experten so. "Der Weg zum WM-Titel in meiner Heimat führt über Deutschland", erklärte Giovane Elber, der brasilianische Ex-Stürmer mit deutscher Vergangenheit.

Auch ÖFB-Spion Willi Ruttensteiner war vom Match begeistert, auch wenn für ihn wohl eher die anstehende EM-Qualifikation und nicht die noch in weiter Ferne liegende Weltmeisterschaft im Mittelpunkt stand: "Ich habe ein sehr gutes Freundschaftsspiel und Neues von den Deutschen gesehen."

Die gewählte Aufstellung überraschte ihn dabei etwas. "Sie haben mit drei Offensiven - Müller, Gomez bzw. nach der Pause Klose, Podolski - fast ein 4-3-3-System gespielt", berichtete der ÖFB-Sportdirektor, dem natürlich der erstmals in der Startelf aufgebotene Mario Götze besonders auffiel. Er sei am Ball irrsinnig stark, habe seine Leistung mit seinem Tor zum 2:0 gekrönt und sei zu recht in aller Munde, meinte der Oberösterreicher.

Götze: "Habe jeden Moment genossen"
Der 19-jährige Dortmunder machte das Fehlen der Real-Spieler Mesut Özil und Sami Khedira vergessen. "Ich habe jeden Moment genossen, freue mich einfach. Die Mannschaft hat gut gespielt und mir auch sehr geholfen", sagte der Mittelfeldspieler nach dem Spiel, der auch von seinem Nebenmann Bastian Schweinsteiger gelobt wurde: "Götze ist schon sehr weit, wir freuen uns, dass wir solche Spieler haben." Und Teamchef Joachim Löw urteilte über Götze: "Er hat eine außergewöhnliche Technik und eine außergewöhnliche Orientierungsfähigkeit. Das sind Dinge, die er genial macht."

Der frühere Innsbruck- und Austria-Coach war nach dem ersten Sieg der Deutschen über die Südamerikaner seit fast 18 Jahren generell zufrieden. "Ich bin froh, dass ich im Moment so viele Möglichkeiten habe und wir so viele nachrückende Spieler haben, die Druck machen", sagte der 51-Jährige, der nach dem Schlusspfiff die wichtigsten Szenen vom 1:2 Österreichs gegen die Slowaken aus Klagenfurt via TV eingespielt bekam und im Hinblick auf den nächsten Gegner meinte: "Ich erwarte eine defensive Mannschaft, mit zwei, drei schnellen Leuten wie Martin Harnik vorne."

Löw zu Österreich: "Sie wachsen gegen uns über sich hinaus"
Man habe zuletzt gegen die Österreicher nicht immer gut ausgesehen. "Sie wachsen gegen uns über sich hinaus. Wir müssen besser spielen als in Wien", warnte Löw schon jetzt vor dem motivierten Nachbarn. Ruttensteiner sieht das durch ein Gomez-Tor in letzter Minute verloren gegangene "Hinspiel" (1:2) im Juni auch als Messlatte. "Wenn wir wieder eine solche Leistung bringen, dann können wir die Deutschen fordern, und wenn das Glück anders läuft, warum sollte nicht auch einmal eine Sensation gelingen."

Der ÖFB-Sportdirektor attestierte den Deutschen, dass ihre gute Nachwuchsarbeit nun Früchte trage. "Sie haben nicht nur mit ihren Stars ein sehr gutes und starkes Team, sondern mit Mario Götze, Andre Schürrle, Toni Kroos usw. junge Leute, die eine erfolgreich Zukunft und eine Mannschaft garantieren, die zu den besten der Welt zählt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden