So, 25. Februar 2018

Schlauch geplatzt

10.08.2011 11:50

33 Kilometer lange Dieselspur löste Lkw-Unfall aus

Eine über 33 Kilometer lange Diesel-Spur von Unken bis nach Salzburg, die von einem Postbus stammte, hat Dienstag früh bei Schneizlreuth im kleinen deutschen Eck einen schweren Unfall ausgelöst. Der Lenker eines Lkws geriet mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und stürzte in eine Schlucht.

Der Lenker des Postbusses war um 5.23 Uhr in Saalfelden losgefahren. Doch in Unken platzte der Diesel-Schlauch, Treibstoff floss aus. Der Chauffeur bemerkte vorerst nichts und fuhr über den Walserberg und die Innsbrucker Bundesstraße Richtung Aiglhof. Erst als er dort anhielt, entdeckte er den Schaden und rief Hilfe.

Rumänischer Lkw-Lenker geriet ins Schleudern
In der Zwischenzeit wurde die Spur bei Schneizlreuth einem 33-jährigen rumänischen Lkw-Lenker zum Verhängnis: Er geriet gegen 6.20 Uhr ins Schleudern. Das Schwerfahrzeug stürzte 25 Meter in eine Schlucht, wo es an mehreren Bäumen hängen blieb (siehe Bild oben). Das kleine deutsche Eck war stundenlang gesperrt.

In der Stadt rückten Erich Maitz und seine Putztruppe (weiteres Bild) von der Straßenbauregie aus. "Mit zwei Saugis, einer Kehrmaschine, jeder Menge Bindemittel und einem Wasserwagen konnten wir die Spur beseitigen", so Maitz. Zuvor war aber auch noch ein Radfahrer auf dem ölgetränkten Asphalt zu Sturz gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden