Do, 24. Mai 2018

In altem Wasserkanal

09.08.2011 13:12

Römisches Schwert und antiker Stein in Jerusalem entdeckt

In Jerusalem sind archäologische Zeugnisse aus der Zeit der Eroberung durch die Römer ans Licht gekommen. Forscher stellten am Montag ein römisches Schwert vor, das in einem Wasserkanal zwischen der sogenannten Davidsstadt und der Klagemauer südlich der heutigen Altstadt gefunden wurde. Bei den Ausgrabungen entdeckten die Wissenschaftler zudem einen Stein, in den das seltene Motiv des Leuchters aus dem Jerusalemer Tempel eingeritzt ist.

Das knapp 60 Zentimeter lange und ungewöhnlich gut erhaltene Schwert stammt nach Ansicht der Forscher aus der Zeit vom Beginn des jüdischen Aufstands gegen die Römer im Jahr 66 nach Christus. Es steckte in einer ledernen Scheide. Auch Teile des Gürtels, an dem das Schwert getragen wurde, seien entdeckt worden.

Nach Angaben des Ausgrabungsleiters Eli Schukron handelte es sich bei dem Träger der Waffe vermutlich um einen römischen Infanteristen, dessen Garnison während des Aufstands in der Gegend stationiert war.

Tempelleuchter in Stein geritzt
Als archäologisch bedeutsam bezeichneten die Forscher auch die Steinritzung der sogenannten Menora. Entgegen der biblischen Beschreibung und anderen historischen Abbildungen zeigt die aufgefundene Leuchter-Darstellung nur fünf statt sieben Arme. Die Wissenschaftler äußerten die Vermutung, dass es sich um die Zeichnung eines Augenzeugen handle, der seiner Begeisterung für den Tempelleuchter durch die Skizze auf dem Stein Ausdruck verliehen habe.

Israelische Archäologen von der Universität Haifa hatten den rund 2.000 Jahre alten Entwässerungskanal 2007 entdeckt. Ihrer Einschätzung nach diente er Juden während der römischen Eroberung und der Zerstörung des Tempels im Jahr 70 nach Christus auch als Fluchtweg. Der Tunnel soll binnen eines Jahres der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden