Sa, 24. Februar 2018

"Der Würde beraubt"

09.08.2011 12:12

DSK von Diallo auf Schadenersatz verklagt

Jenes Zimmermädchen, das Dominique Strauss-Kahn der versuchten Vergewaltigung beschuldigt, hat den früheren IWF-Chef jetzt auch auf Schadenersatz verklagt. Die Frau aus Guinea verlangt für den "gewaltsamen und sadistischen Akt" eine finanzielle Entschädigung in nicht genannter Höhe. Sie sei erniedrigt, degradiert und ihrer "Würde als Frau beraubt" worden, heißt es laut der "New York Times" in der Klageschrift.

Die 32-jährige Nafissatou Diallo reichte die Klage beim Supreme Court des Staates New York in der Bronx ein. "Strauss-Kahn griff Ms. Diallo in dem Glauben an, diplomatische Immunität in diesem Land zu besitzen. Er attackierte Ms. Diallo absichtlich, brutal und gewalttätig und erniedrigte sie dabei", heißt es in der Klage. Der 62-jährige Franzose hat bereits alle Vorwürfe von sich gewiesen und sich vor dem Supreme Court in Manhattan nicht schuldig erklärt.

DSK darf USA weiter nicht verlassen
Der damalige Chef des Internationalen Währungsfonds hatte das Zimmermädchen am 14. Mai ihren Angaben nach in seiner Hotelsuite zum Oralsex gezwungen. Strauss-Kahn ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, darf aber die USA nicht verlassen. Ein Richter hatte ihn vom Hausarrest befreit und die Millionenkaution aufgehoben, weil selbst die Staatsanwaltschaft Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Diallo geäußert hatte.

Am 23. August nächste Verhandlung
Die New Yorker Staatsanwaltschaft rät im Allgemeinen dazu, Schadenersatzforderungen erst nach Abschluss des Strafprozesses zu stellen. Strauss-Kahn muss am 23. August wieder vor dem Richter stehen. Selbst wenn er dann offiziell von der Anklage der kriminellen Gewalt gegen das Zimmermädchen befreit werden sollte, geht es anschließend vor dem Zivilrichter in der Bronx weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden