Sa, 25. November 2017

Zigarre gepafft

09.08.2011 09:43

Rauchersheriffs in Salzburg und Graz zeigen Arnie an

Arnold Schwarzeneggers Markenzeichen, die Zigarre, hat nach seinem Österreich-Besuch vom Juni ein kurioses Nachspiel. Erst waren es nur Gerüchte, doch jetzt ist es amtlich: Die "Rauchersheriffs" rund um Dietmar Erlacher haben ihn in Salzburg und Graz angezeigt. "Ersttäter" Schwarzenegger soll zweimal die Mindeststrafe von 200 Euro bezahlen.

Bei Qualm sieht Österreichs oberster "Rauchersheriff" Dietmar Erlacher rot: "Sympathisanten meiner Bewegung haben den Herrn Schwarzenegger beobachtet, wie er auf den Flughäfen in Salzburg und Graz in den Nichtraucher-Bereichen eine Zigarre gepafft hat. Ich habe sofort zur Anzeige geraten, schließlich ist auch er ein Vorbild für junge Menschen", bestätigt Erlacher der "Krone".

Anzeige rechtlich ein "zahnloser Tiger"
Tage später lag die Meldung bei der Polizei vor. Doch offenbar wusste keiner, wohin damit. In Salzburg ist der Magistrat zuständig, weil der Flughafen auf Stadtgebiet liegt. Dort warten die Behörden schon auf den Bescheid, der bisher allerding nicht eingetroffen ist. Passiert dies, wird "der Anzeige wie jeder anderen nachgegangen", heißt es.

Rechtlich ist das Ganze aber ein "zahnloser Tiger": Laut Josef Goldberger, dem zuständigen Referenten im Strafamt, wird ein Strafverfahren vermutlich "nicht viel hergeben". Denn bei Anzeigen, die von Privatpersonen erstattet werden, müsse dem Beschuldigten laut Verwaltungsstrafrecht auf jeden Fall das Recht zur Stellungnahme eingeräumt werden. "Sicher kann ich ihm eine Aufforderung schicken, aber wenn er diese zerreißt, dann war's das. Es gibt kein Rechtshilfeabkommen mit den USA."

Nur an der kalten Zigarre genuckelt?
Ohne Rechtfertigung könne es aber keinen Bescheid geben, und erst mit einem rechtskräftigen Bescheid in den Händen könnte man eine Verfolgung des gebürtigen Steirers in die Wege leiten. Und auch aus einem anderen Grund könnte die Sache in Luft aufgehen: Denn laut Flughafen-Pressesprecher Alexander Klaus dürfte Arnie bei seiner Ankunft in der Mozartstadt nur an einer kalten Zigarre genuckelt haben: "Brennende Zigarren rauchen, und bei Schwarzenegger ist keine Wolke aufgestiegen", erinnert er sich.

In Graz will man die Angelegenheit mit Diplomatie lösen. Die Anzeige wurde an die amerikanische Botschaft geschickt, die sich weiter darum kümmern soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden