So, 20. Mai 2018

Das Jahresende naht

08.08.2011 18:06

Wie du deine Ziele in diesem Jahr noch erreichst

Die Urlaubszeit neigt sich dem Ende zu – und damit befinden sich viele Unternehmen in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres. Die Jahresziele werden daher immer genauer und vielleicht mit wachsender Unruhe beobachtet. Wo steht die Abteilung, wie ist die Leistung jedes einzelnen Mitarbeiters? Sind deine Zielerreichungswerte noch nicht da, wo sie sein sollten, ist nun genau der richtige Moment, um aktiv zu werden.

Ziele für jeden einzelnen Mitarbeiter sind heute in den meisten Unternehmen eher die Regel als die Ausnahme. Genauso ist es eher die Regel, dass diese Zielvorgaben von den Mitarbeitern als Belastung empfunden werden. Natürlich ist es keine angenehme Sache, einen fremdbestimmten Wert erfüllen zu müssen, doch durch deine Mitwirkung und Einstellung zu dem Thema kannst du für dich selbst etwas mehr Entspannung erreichen.

Als unselbstständig Beschäftigter bekommst du dein Geld dafür, dass du deine Zeit und Arbeitsleistung in den Dienst deines Arbeitgebers stellst. Versuche, es so zu sehen: In den Stunden, die du in der Arbeit verbringst, tust du dein Möglichstes, um deine Vorgaben zu erfüllen. Was geht, geht. Was nicht geht, geht einfach nicht. Doch das Erreichen von Zielen kann auch eine gewisse Befriedigung erzeugen, davon, dass sich dadurch auch positive Konsequenzen wie Prämien, Gehaltserhöhungen oder Beförderungen ergeben, ganz zu schweigen. Du solltest daher schon allein in deinem eigenen Interesse am Erreichen der Ziele interessiert sein. Generell ist es gut, wenn du dich von Anfang an aktiv einbringst, das beginnt schon beim Festlegen der Ziele jedes Einzelnen am Jahresanfang.

Wo stehe ich jetzt?
Für dich selbst solltest du dir zunächst über deine Ausgangssituation im Moment klar werden. Was sind deine Ziele? Zu wie viel Prozent solltest du sie bis jetzt erreicht haben und zu wie viel Prozent hast du sie tatsächlich erreicht?

Damit ergeben sich generell drei Bereiche: Zielbereiche, in denen du bereits mehr erreicht hast, als du bis jetzt erreichen müsstest. Hier bist du über Plan. Zielbereiche, in denen du ganz genau im Plan bist, und jene, wo du unter Plan bist.

Jene Bereiche, die du übererfüllt hast, kannst du nebenbei mitlaufen lassen – diese wirst du bis Jahresende sicher erreichen, solange du nicht ganz darauf vergisst. Jene Bereiche, bei denen du genau im Plan liegst, zeigen, dass du auch hier richtig arbeitest. Du solltest dennoch verstärkt Anstrengungen darauf verwenden, hier eventuell einen Vorsprung herauszuarbeiten, da du dann weitere Bereiche abhaken kannst.

Kritisch ist es nur bei jenen Bereichen, wo du deiner Zielerreichung hinterherhinkst. Brich dieses Ziel auf leichter fassbare Einheiten herunter: Errechne dir die Wochen bis Jahresende und teile jenen Wert, der dir auf die Zielerreichung fehlt, auf diese Wochen auf. So weißt du, was du jede Woche schaffen musst, damit das Ziel noch erreicht werden kann.

Dann kommt der schwierigste Teil: Offenbar hat in diesem Bereich bisher etwas in diesem Jahr nicht so funktioniert wie erwartet. Du musst daher etwas an deiner Arbeit anpassen, damit das Ziel noch erreicht werden kann. Überlege dir, welche Aktivitäten du setzen kannst, damit du das Ziel noch schaffen kannst. Mit diesem Aktionsplan solltest du dann proaktiv zu deinem Vorgesetzten gehen. Das zeigt Eigeninitiative und Engagement und gibt dir selbst ein positiveres Gefühl, als wenn du vom Chef zum Rapport zitiert wirst und dich dann unvorbereitet rechtfertigen musst.

Unterstützung holen
Bekommst du Druck von oben, bedeutet das jedoch nicht, dass du damit alleine umgehen musst. Die richtige Anlaufstelle hierfür können deine Kollegen sein. Besser noch ist jedoch die Hilfe deines direkten Vorgesetzten – schließlich ist es auch sein Ziel. Wenn du Schwierigkeiten damit hast, das Ziel zu erreichen, obwohl du entsprechende Aktionen setzt, dann vereinbare einen Gesprächstermin mit ihm. Zähle auf, was du alles bereits unternommen hast, lege offen, wenn das Ergebnis nicht erreichbar scheint, und dann frage einfach, was du noch tun könntest, um dein Ziel zu erreichen. Schließlich ist es auch die Verantwortung des Vorgesetzten, die Mitarbeiter zur Zielerreichung zu bringen.

Hast du ein eher angespanntes Verhältnis zu deinem Chef, dann solltest du dich jedoch auf Hilfe von deinen Kollegen beschränken – hol dir Tipps und versuche, gemeinsam mit ihnen einen Schlachtplan auszuarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden