Sa, 16. Dezember 2017

Herzige Sensation

08.08.2011 17:34

"Piebald-Dackel" ist nach 500 Jahren zu uns "heimgekehrt"

Eine herzige Sensation auf vier Pfoten vermeldet ein Tierarzt aus Sarasdorf in Niederösterreich - denn dort hat Dackelmama "Silver Girl" sechs prächtige Piebald-Welpen zur Welt gebracht - der erste Wurf dieser bei uns bereits ausgestorbenen Hunde-Gattung seit 500 Jahren.

"Da die Jäger die manchmal auch bunt gefärbten Hunde für die Hasen- oder Dachsjagd nicht mehr verwendet haben, ist der Piebald-Dackel im 16. Jahrhundert bei uns praktisch ausgestorben. Lange Zeit konnte man die gescheckten Tiere nur noch auf historischen Stichen aus der Zeit bewundern", so Tierarzt Franz Rongits.

Doch der leidenschaftliche Hundefreund forschte nach und fand heraus, dass es in Amerika noch einige Nachfahren der "Piebalds" gibt. "Wahrscheinlich haben Auswanderer vor 500 Jahren ihre Vierbeiner mit in die Neue Welt genommen", vermutet der Veterinärmediziner. Er jedenfalls holte Hündin "Silver Girl" und den Rüden "Naoki" nach Österreich - und seit dem Wochenende gibt es wieder sechs waschechte Piebald-Dackel (im Bild mit dem Neffen von Rongits) "born in Austria" bei uns.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden