Sa, 16. Dezember 2017

Ehrung in Locarno

08.08.2011 15:43

Ford: "Berühmt sein ist das Lästigste an meinem Beruf"

US-Schauspieler Harrison Ford versteht Menschen nicht, die in Casting- oder Talentshows gehen, um bekannt zu werden. "Mir ist völlig unbegreiflich, warum jemand berühmt sein will. Das ist doch das einzig Lästige an meinem Beruf", sagte Ford dem Magazin "Playboy". Er selbst findet seinen Job nicht besonders außergewöhnlich. Beim Filmfestival in Locarno erhielt "Indy" eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

"Für mich ist das Schauspielern genauso ein Job wie das Schreinern", meint der 69-Jährige schmunzelnd. Gerührt zeigte sich der "Indiana Jones"-Darsteller, als er am Samstag beim Filmfestival in Locarno einen Ehrenleopard für sein Lebenswerk erhielt. "Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung", meinte Ford in seiner Dankesrede.

Der Direktor des Schweizer Filmfestivals, Olivier Père, übergab die Auszeichnung persönlich an den Hollywoodstar. Harrison Ford sei einer der Filmhelden seiner Kindheit gewesen, so Père. "Das ist ein historischer Moment für das Festival und ebenso für mich", meinte er, als Ford die Bühne betrat.

An der Seite von Daniel Craig und Olivia Wild, die ebenfalls in Locarno zu Gast waren, ist Harrison Ford demnächst in "Cowboys & Aliens" zu sehen. Der Film startet am 26. August bei uns in den Kinos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden