Di, 22. Mai 2018

Start geglückt

08.08.2011 10:56

Ariane-5-Rakete bringt zwei neue TV-Satelliten ins All

Eine europäische Ariane-5-Rakete hat im dritten Anlauf zwei neue Fernsehsatelliten ins All gebracht. Der mehr als 50 Meter hohe Flugkörper hob in der Nacht auf Sonntag mit leichter Verspätung vom Raumfahrtzentrum Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana ab. Die Satelliten sollten Teile Europas und Japans mit einem Fernsehsignal versorgen. Der Flug ins All dauerte nach Angaben der Betreibergesellschaft Arianespace gerade mal 38 Minuten.

Ein erster Startversuch Anfang Juli musste weniger als zwei Minuten vor der Zündung abgebrochen werden, weil es technische Probleme gab. Ein zweiter Versuch scheiterte in der Nacht auf Samstag am schlechten Wetter über dem Raumfahrtzentrum.

Auftraggeber des Flugs waren der Luxemburger Satellitenbetreiber SES Astra sowie zwei japanische Unternehmen. Der 5,4 Tonnen schwere Astra-Satellit soll vor allem Deutschland, Frankreich und Spanien mit digitalen Fernsehprogrammen versorgen. Das Unternehmen bedient nach eigenen Angaben mehr als 135 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa mit insgesamt rund 2.500 TV- und Radiokanälen. Die EADS-Tochter Astrium baute das Hightech-Gerät. Es soll mindestens 15 Jahre im All arbeiten.

Weitere Starts geplant
Der andere Satellit mit dem komplizierten Namen BSAT-3c/JCSAT-110R wird TV-Signale an japanische Haushalte mit Parabolantenne übertragen. Er wurde von dem US-Unternehmen Lockheed Martin Commercial Space Systems gebaut und wird von B-SAT Corporation and SKY Perfect JSAT Corporation betrieben.

Der Ariane-Start war der vierte in diesem Jahr und zugleich der 59. einer Ariane-5-Rakete. Der nächste Start einer Ariane-5-Rakete ist für den 9. September geplant. Dann soll ein Fernsehsatellit für den arabischen Raum ins Weltall gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden