So, 19. November 2017

Tragödie in Salzburg

08.08.2011 09:47

Wienerin stirbt bei 300-Meter-Absturz mit Geländewagen

Eine 45-jährige Wienerin ist am Sonntag in Großarl im Pongau mit ihrem Geländewagen bei einem Ausweichmanöver 300 Meter einen steilen Hang hinabgestürzt. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Teresa Pagitz, die Hausherrin im Hotel Großarler Hof, und ein weiterer Begleiter überlebten den Absturz schwer verletzt.

Die drei waren auf dem Rückweg vom Berg. Auf einem engen Forstweg kam ihnen ein anderer Wagen entgegen. Sie wichen aus, dabei gerieten sie über den Straßenrand hinaus. Das Auto stürzte, sich mehrmals überschlagend, 300 Meter in die Tiefe und blieb schließlich in einem Waldstück an mehreren Bäumen hängen.

Begleiter konnten noch aus Auto springen
Teresa Pagitz und ihr Begleiter konnten noch aus dem Auto springen. Ihrer Bekannten aus Wien gelang das nicht mehr. Die 45-Jährige wurde unter dem Wrack eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Pagitz erlitt schwere Gesichtsverletzungen. Sie wurde ins Universitätsklinikum nach Salzburg geflogen. Dort kümmerte man sich in der Kieferchirurgie um die Hotelchefin. Ihr Begleiter kam mit leichten Verletzungen davon.

Teresa Pagitz und ihre Eltern hatten den Großarler Hof, ein Vier-Sterne-Deluxe-Hotel, im Dezember 2009 nach nur achtmonatiger Bauzeit eröffnet. Das Haus mit 50 Zimmern wurde im Vorjahr mit dem "World Hotel Award" ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden