Do, 24. Mai 2018

Runter vom Gas

05.08.2011 16:58

50 km lange Section Controls kommen in Italien teuer

Geschwindigkeitsübertretungen sind in Italien besonders teuer. Und inzwischen wird das Tempo nicht mehr nur punktuell gemessen, sondern sogar per Section Control. Anders als hierzulande sind die Messstrecken teilweise weit über 50 Kilometer lang!

In Italien trägt die Section Control den harmlosen Namen "Tutor-System". Doch hier stehen nicht Studentinnen und Studenten Temposündern mit Rat und Tat zur Seite, sondern es handelt sich um eine beinharte Tempoüberwachung in bestimmten Streckenabschnitten.

Man erkennt diese Geschwindigkeitskontrolle durch ein Schild am rechten Straßenrand, welches ein paar Hundert Meter vor dem Kontrollbereich aufgestellt ist. Auf diesem ist zu lesen: "controllo della velocità", was übersetzt "Geschwindigkeitsüberwachung" bedeutet. Angebracht sind die Messgeräte zumeist an Metallgerüsten, auf denen die Aufschrift "TUTOR" angebracht ist.

Passiert man einen solchen Abschnitt, so wird aus der Fahrtzeit durch den vorgegebenen Bereich die Durchschnittsgeschwindigkeit errechnet. Ist diese höher, als zulässig, wird's für den Urlauber teuer, denn wer das Tempolimit auf der Autobahn um 40 bis 60 km/h übertritt, zahlt 500 Euro. Sind es gar 60 km/h, muss man 779 Euro zahlen. Die Geldstrafen für geringfügigere Tempoüberschreitungen auf Italiens Autobahnen machen, 38 Euro bis zu 10 km/h und 155 Euro, wenn das Limit um 10 bis 40 km/h überschritten wird, aus.

Auf der A23 gleich hinter der Kärntner Grenze wird Richtung Süden von Pontebba bis Udine Nord überwacht, Richtung Norden von Gemona bis Pontebba. Hier findest du eine Übersicht über die Messstrecken in ganz Italien auf der Website des Autobahnbetreibers. Einfach auf die entsprechende Autobahn klicken.

krone.at/Auto-Motorrad ist auf Facebook - werde jetzt Fan!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden