So, 19. November 2017

Im Wald vergraben

04.08.2011 12:58

Mit Nagelbrettern gegen Radfahrer - Landwirt angezeigt

Ein 48-jähriger Landwirt aus dem oberösterreichischen Ungenach im Bezirk Vöcklabruck hat in seinem Wald Nagelbretter vergraben, um Mountainbiker an der Durchfahrt zu hindern. Nach drei Zwischenfällen mit Anzeigen muss er nun mit rechtlichen Konsequenzen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Sachbeschädigung rechnen.

Der 48-Jährige hatte sich laut Polizei darüber geärgert, dass immer wieder Mountainbiker durch seinen Wald fuhren. Deswegen vergrub er vermutlich Mitte April auf einem Weg mehrere, mindestens aber zwei 30 mal acht Zentimeter große Nagelbretter, um bei den Pedalrittern Reifenplatzer zu verursachen und sie so vom Befahren seines Grundstückes abzuhalten.

Mann trat mit linkem Fuß ins Nagelbrett
Damit richtete er allerdings nicht nur Sach-, sondern auch Personenschaden an, denn Anfang Mai tappte ein 60-jähriger Spaziergänger auf dem Waldweg in die Falle. Ein Nagel drang durch die Sohle seines Laufschuhes und verletzte ihn am linken Fuß. Zuvor hatte sich schon ein 44-jähriger Mountainbiker sowohl am Vorder- als auch am Hinterreifen einen "Patschen" geholt, als er über die eingegrabenen Nagelbretter fuhr. Ende Mai holte sich ein weiterer Radfahrer einen "Platten" am Vorderreifen.

Anfang Juli erfolgte schließlich eine Anzeige bei der Polizei, die der Sache nachging. Der Landwirt wurde ausgeforscht und gestand das Vergraben der Nagelbretter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden