Di, 20. Februar 2018

Hohe Rechnungen

04.08.2011 11:48

iPhone wählt sich angeblich ungewollt ins Internet ein

Auch wenn eine aktive WLAN-Verbindung besteht, wählen sich iPhones der Serie 3 und 4 angeblich ins Internet ein, was ohne Flatrate hohe Kosten verursacht - mit dieser Warnung lässt derzeit ein Berliner Anwalt aufhorchen. Er geht von einem Konstruktionsfehler bei den Apple-Geräten, die er aus rechtlichen Gründen nur als "berühmtes Apfel-Handy" bezeichnet, aus.

Mehrere Kunden hätten sich in letzter Zeit bei seiner Kanzlei mit sehr hohen Internetrechnungen für ihr "Apfel-Phone" gemeldet, so Anwalt Thomas Hollweck aus Berlin. Den Betroffenen zufolge hätten sie in ihren Wohnungen eine WLAN-Verbindung genützt und diese auch via WiFi-Symbol auf ihrem Smartphone angezeigt bekommen.

Offenbar habe sich beim Internetsurfen aber gleichzeitig - ungewollt und unbemerkt - eine GPRS-Verbindung aufgebaut. Wer nicht über eine entsprechende Flatrate für den Datenverkehr verfügt, erhält so sehr hohe Rechnungen. Mehrere Hundert bis zu 1.000 Euro seien von seinen erstaunten Kunden gefordert worden, so Hollweck.

Anwalt vermutet Konstruktionsfehler
Er vermute aufgrund der Häufung der Vorfälle einen "internen Konstruktionsfehler des Apfel-Handys", heißt es in der Pressemitteilung der Kanzlei. Die 3er- und 4er-Baureihen seien betroffen. Zu erkennen sei das Problem vor dem Erhalt einer solch hohen Rechnung für den Kunden nicht, er verlasse sich zu Hause schließlich auf das WiFi-Symbol.

Sofortiger Widerspruch empfohlen
Betroffenen rät Hollweck zum Widerspruch beim Mobilfunkanbieter, in dem der Sachverhalt dargelegt wird. In den meisten bisherhigen Fällen habe die Kanzlei die Rechnung stornieren können, in den übrigen sei sie erheblich reduziert worden, heißt es. Der Rechnungswiderspruch solle in jedem Fall umgehend erfolgen, am besten per Einschreiben mit Rückschein oder per Fax und Sendeberichtsbestätigung. Bei Problemen mit dem Mobilfunkanbieter empfehle es sich, einen Anwalt hinzuzuziehen, so Hollweck.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden