So, 27. Mai 2018

Erfolg für die USA

04.08.2011 10:21

Internationaler Kinderporno-Ring im Web gesprengt

Den USA ist es in Zusammenarbeit mit ausländischen Behörden gelungen, einen internationalen Kinderpornografie-Ring im Internet auszuheben. Wie das Justizministerium in Washington am Mittwoch mitteilte, wurden 72 Mitglieder des Netzwerkes angeklagt, das online Bilder und Videos von sexuellen Übergriffen Erwachsener auf Kinder verbreitete.

Laut Generalstaatsanwalt Eric Holder (Bild) operierte der Ring als privater "Club" mit dem Namen "Dreamboard", zu dem nur Mitglieder Zugang erhielten. Gemeinsam schufen diese den Angaben zufolge eine große "Bibliothek" mit Bildern und Videos oft gewalttätiger pornografischer Szenen. In vielen Fällen hätten sie das Material selbst produziert - mit sich selbst als "Akteur". Die Opfer seien bis zu zwölf Jahre alte Kinder gewesen, viele hätten sichtlich auch physisch Schmerzen erlitten.

Nach den Schilderungen des Ministeriums wurden die Mitglieder regelrecht dazu angespornt, möglichst viel und möglichst "drastisches" Material zu liefern. Als Belohnung dafür habe dann nach einer Art Preissystem erweiterter Zugang zur Porno-"Bibliothek" gewunken.

Festnahmen auch in Deutschland und der Schweiz
52 der 72 Angeklagten wurden dem Ministerium zufolge inzwischen in den USA und in Übersee festgenommen, vier bereits zu Gefängnisstrafen zwischen 20 und 30 Jahren verurteilt. Den Washingtoner Angaben zufolge kam es auch im Ausland zu 13 Festnahmen. Die mutmaßlichen Täter stammen aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Serbien und Ungarn sowie in Ecuador, Kanada, Katar, Kenia und den Philippinen. Insgesamt seien mehr als 500 Menschen im Ausland von den Ermittlern ins Visier genommen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden