Mo, 21. Mai 2018

Neuer Kopier-Skandal

03.08.2011 20:02

Chinesen klonen komplettes IKEA-Möbelhaus

Der schwedische Möbelriese IKEA will gegen einen Laden in China vorgehen, der Medienberichten zufolge eine exakte Kopie der schwedischen Möbelhäuser darstellt. IKEA prüfe derzeit konkrete Rechtsschritte gegen den Klon in der südwestchinesischen Stadt Kunming, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Erst kürzlich waren in derselben Stadt gefälschte Apple-Stores eröffnet worden.

Medienberichten zufolge ist der Möbelladen in China praktisch identisch mit den IKEA-Möbelhäusern - einzig der Name wurde nicht mitgeklont. Dafür aber die blau-gelbe Farbgestaltung und Details wie das Design der Wegbeschreibungen, die Preisschilder, die Mini-Bleistifte und natürlich auch die dort angebotenen Möbel (siehe Bild). Auch eine Cafeteria gebe es bei der asiatischen Kopie, dort werde allerdings chinesisches Essen anstelle schwedischer Erzeugnisse verkauft.

IKEA hat bereits neun Einrichtungshäuser in fünf chinesischen Städten eröffnet. Der beste Weg, weitere Nachahmungen zu verhindern, seien mehr eigene Läden. Dann würden IKEA-Produkte für noch mehr Chinesen zugänglich werden, erklärte das Unternehmen - wohl mehr trotzig als optimistisch.

Gefälschte Apple-Stores standen in selber Stadt
Erst im vergangenen Monat waren ebenfalls in der Drei-Millionen-Metropole zwei gefälschte Läden des US-Computerkonzerns Apple entdeckt worden. Diese nutzten sogar den Namen und die Logos ihres Vorbilds.

China ist der weltgrößte Hersteller gefälschter Waren. Nachgemacht wird so gut wie alles: Kleidung, Uhren, Software, Filme, Autoteile oder Medikamente. Auch die Absicht, das malerische Hallstatt für ein Luxus-Resort zu kopieren sorgte kürzlich für Wirbel (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden