Mo, 28. Mai 2018

"Wollte aufzeigen"

03.08.2011 13:35

19-Jähriger klaute sich für GTI-Treffen 52.000-€-Corvette

Einem 19-jährigen Grazer ist die Liebe zu Autos und dem berüchtigten GTI-Treffen in Kärnten gehörig zu Kopf gestiegen. Der Bursche stahl laut Polizei eine 52.000 Euro teure Corvette vom Parkplatz eines Autohauses - in dem er Tage zuvor bereits Feuer gelegt hatte - und machte sich schließlich am 2. Juni auf den Weg Richtung Wörthersee. Nun sind die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen, der junge Autodieb wurde überführt und angezeigt.

Der 19-Jährige befand sich laut Bericht der Exekutive mit dem schnittigen Sportwagen (Symbolbild) gerade auf dem Weg nach Kärnten, als er auf der A2 kontrolliert wurde. Die Beamten stellten fest, dass die Corvette als gestohlen gemeldet war. Der Bursche hatte die Kennzeichen seines eigenen Pkw daran montiert, sein Zulassungsschein passte aber nicht zum "neuen" Wagen. Wie sich herausstellte, hatte ihn der Schüler in der Nacht zuvor vom Parkplatz eines Grazer Autohändlers gestohlen, indem er ins Firmengebäude eindrang und sich die Schlüssel holte.

Aus Rache Feuer gelegt
Im Zuge der Ermittlungen konnte dem Beschuldigten auch nachgewiesen werden, dass er bereits einige Tage vor dem Auto-Klau am selben Tatort als Brandstifter aktiv war - aus Rache. Der Schüler hatte damals mit dem Fahrzeug eine offizielle Probefahrt unternommen und sogar einen Kaufvertrag unterzeichnet. Als er allerdings aus Geldmangel vom Vertrag zurücktreten wollte, pochte der Händler auf die Bezahlung einer Stornogebühr und setzte dem Beschuldigten eine Frist. Das - laut Polizei vertraglich korrekte - Vorgehen des Autohändlers brachte den jungen Grazer in Rage. Er legte er in der Nacht vor Ablauf der Frist Feuer in der Toilette des Firmengebäudes - dabei entstand aber nur geringer Sachschaden.

Angeberei als Motiv für Corvette-Klau
Der Beschuldigte wurde nun auf freiem Fuß angezeigt, berichtete die Grazer Polizei am Mittwoch. Nach anfänglichem Leugnen und diversen Ausreden hatte sich der 19-Jährige gegenüber den Beamten geständig gezeigt. Im Zuge der Einvernahmen erklärte er, dass er eben auch einmal "aufzeigen" hätte wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden