So, 25. Februar 2018

Mit Panzerfahrzeug

03.08.2011 10:24

Bürgermeister von Vilnius "bekämpft" radikal Falschparker

In einem nicht ganz ernst gemeinten Werbespot des Bürgermeisters von Vilnius geht es Falschparkern gehörig an den Kragen. Mit einem Panzerfahrzeug demonstriert Stadtchef Arturas Zuokas an einem Mercedes, was passiert, wenn man in der litauischen Hauptstadt sein Fahrzeug unerlaubt abstellt, und bläst damit zum "Kampf" gegen die falschparkenden Nobelkarossen reicher Litauer.

"Das passiert, wenn man bei uns falsch parkt", ruft der Bürgermeister, nachdem er über den Mercedes gerollt ist und ihn zerquetscht hat. In den letzten Monaten habe die Zahl illegal abgestellter Luxuskarossen – besonders Rolls Royce, Ferrari sowie andere Nobelmarken – an ein und denselben Plätzen zugenommen, erklärt Zuokas in dem Video, das auf der Homepage der Stadt veröffentlicht wurde.

"Denken diese Leute etwa, dass sie über dem Gesetz stehen? Da scheint mir wohl ein Panzer die beste Lösung zu sein", so der Stadtchef schmunzelnd, bevor er sich in das Panzerfahrzeug setzt und den Mercedes plattfährt, der auf einem Zebrastreifen parkt. Wenige Minuten später erscheint der Besitzer des Wagens und traut seinen Augen kaum. "Das nächste Mal parken Sie mit ihrem Auto nicht illegal", so der Bürgermeister, während er dem verdutzten Autobesitzer die Hand schüttelt.

Übrigens achtet Zuokas auch persönlich auf die Sauberkeit in seiner Stadt. Während der Schrott-Mercedes abtransportiert wird, kehrt der Bürgermeister die Scherben zusammen. Dann fährt er mit seinem e-Bike davon – ein Szenario, das wohl vielen Umwelt-Aktivisten gefallen würde.

Bürgermeister als Pro-Fahrrad-Aktivist
Aushra Radzeviciute, Korrespondentin der BBC in Vilnius, ortet hier auch die tatsächliche Intention des Bürgermeisters: "Falschparken ist eigentlich kein großes Problem in der Stadt, allerdings ist es einfach streng verboten, sein Fahrzeug in gewissen Zonen abzustellen." Der Bürgermeister habe sich seine ganze Amtszeit lang dafür starkgemacht, Radwege sowie das öffentliche Verkehrsnetz auszubauen und die Autos aus der Innenstadt wegzubringen.

Zuokas selbst findet den Werbespot gelungen. "Man muss für meine Art zu arbeiten einfach eine gewisse Portion Humor mitbringen", wird der Bürgermeister auf der Website "Small World News Service" zitiert. "Ich dachte mir einfach, das wäre ein guter Weg, die Bürger darauf aufmerksam zu machen, dass die Stadt sehr wohl aktiv gegen Falschparken vorgeht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden