Di, 22. Mai 2018

Revolutionäre Idee

02.08.2011 19:35

Dalai Lama will "Papst-Wahlmodus" einführen

Der Dalai Lama hat den Tibetern vorgeschlagen, über seinen Nachfolger ähnlich wie bei der Papst-Wahl in einem Konklave abstimmen zu lassen. Das könne eine Möglichkeit sein, um absehbaren Konflikten aus dem Weg zu gehen, sagte das geistliche Oberhaupt der tibetischen Buddhisten am Dienstag der Zeitung "Le Monde". Vor allem die Macht der Chinesen wird gefürchtet.

Experten befürchten, dass es nach dem Tod des 76-Jährigen zu schweren politischen und religiösen Konflikten kommen könnte. Die kommunistische Führung von China, das Tibet besetzt hält, will selbst den neuen Dalai Lama bestimmen. Die Tibeter lehnen das ab.

Traditionell suchen hochrangige Mönche nach dem Tod eines Dalai Lama in Visionen nach dessen Wiedergeburt. Wenn die Entscheidung für ein Kind gefallen ist, wird es offiziell zur Reinkarnation des Dalai Lama erklärt. In der katholischen Kirche wird der Papst von den Kardinälen in einem Konklave in geheimer Abstimmung mit Zwei-Drittel-Mehrheit gewählt. Auch bei dieser Wahl gibt es einen transzendentalen Aspekt: Die im Konklave "eingesperrten" und im Gebet versunkenen Kardinäle lassen sich nämlich bei ihrer Wahl vom Heiligen Geist, einer der drei Erscheinungsformen Gottes, leiten.

"Ich kann den nächsten Dalai Lama auch selbst auswählen"
Die meisten Tibeter wollten die traditionelle Suche nach der Reinkarnation beibehalten, sagte der 76-Jährige der Zeitung. Aber man müsse auch über neue Möglichkeiten sprechen. "Ich denke, dass eine Wahl durch ein Konklave wie beim Papst eine konfliktarme Methode wäre."

Denkbar sei aber auch, dass er selbst seine Reinkarnation vor seinem Tod auswähle. Eine weibliche Person sei dabei nicht ausgeschlossen, sagte der Friedensnobelpreisträger. "Eine Frau ist naturbedingt empfindsamer für die Leiden anderer Menschen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden