Sa, 25. November 2017

Endlich Sicherheit

02.08.2011 08:38

Stalker von Berry muss drei Jahre Abstand halten

Halle Berry kann endlich aufatmen und sich wieder sicher fühlen. Ein Stalker, der ihr und ihrer Tochter aufgelauert hat, ist gerichtlich dazu verurteilt worden, Abstand von ihr zu halten.

Drei Jahre dürfe er sich der 44-jährigen Oscarpreisträgerin und ihrer dreijährigen Tochter Nahla nicht nähern. Diese Auflage erhielt der 27-jährige Verfolger am Montag von einem Richter in Los Angeles, wie das Internet-Portal TMZ.com berichtete.

Der Mann war Anfang Juli in Berrys Garten in Hollywood festgenommen worden. Nach ihrer Aussage war er zuvor bereits zweimal zu ihrem Haus vorgedrungen.

Der Mann muss sich wegen Stalkings und Einbruchs noch vor Gericht verantworten. In beiden Anklagepunkten plädierte er auf "nicht schuldig". Im Falle einer Verurteilung drohen ihm mehrere Jahre Haft.

"Er hat mich und meine Familie terrorisiert", machte Berry in Gerichtsdokumenten geltend. Sie habe bei den Vorfällen panische Angst gehabt und um ihr Leben gefürchtet. Der Mann muss am 4. August erneut vor Gericht erscheinen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden