Fr, 24. November 2017

Kunstgönner gefragt

02.08.2011 15:15

Austro-Texaner will durch Hilfe der Fans zum neuen Album

Das Musikbusiness ist bekanntlich - gerade abseits des Mainstream - ein hartes. Das Künstlerleben ebenso. Um aus der oftmals verworrenen Suche nach Plattenproduzenten, Labels und Geld und der Hoffnung, irgendwann entdeckt und finanziert zu werden, auszubrechen, etablieren sich zunehmend Plattformen - wie etwa "Kickstarter.com" - im Internet, die Künstler und Fans näher zusammenbringen und Letztere sogar zu echten Kunst-Gönnern machen. Auch der österreichisch-texanische Bluesgitarrist Ulrich Ellison will sein neues Album auf diese Weise aus der Taufe heben.

Ellison (Bild) entschloss sich dazu, das nötige "Kleingeld" für sein zweites Studioalbum "Lose Yourself" (voraussichtlicher Release Ende Oktober) über die Internetplattform Kickstarter.com zu lukrieren. "Ein Projekt dieser Größenordnung übersteigt meine Kapazitäten und trotzdem muss die Musik, die in mir drinnen ist, raus", bringt Ellison, der seit einigen Jahren im US-Bundesstaat Texas lebt und wirkt, das Dilemma auf den Punkt.

Und genau an diesem Punkt setzt "Kickstarter" an. "Das ist die derzeit größte Plattform für 'crowdsourcing' von Kunstprojekten", wie es Ellison nennt. Und so funktioniert das Ganze: Ein Künstler – etwa aus den Bereichen Musik, Film, darstellende Kunst, Design, etc. - arbeitet ein Projekt aus und plant so genau und so weit wie möglich im Voraus, speziell was die zu erwartenden Kosten angeht.

7.000-Dollar-Beitrag von Fans und Spendern erhofft
So hat es Ellison bereits geschafft, im Vorfeld die durchschnittlichen Kosten von gut 25.000 Dollar (rund 17.400 Euro) für Studiomiete und Mischzeit, Mastering und Album-Promotion durch geschickte Einsparungen und Selbst-Organisation auf etwa 11.000 Dollar zu drücken. Davon sollen 7.000 Dollar (rund 4.900 Euro) über Kickstarter.com zusammenkommen. Der Clou an der Sache: Jeder kann so viel spenden, wie er möchte, und bekommt, je nach Großzügigkeit, auch etwas zurück.

Wer sich etwa mit zehn Dollar beteiligt, bekommt dafür von Ellison bereits einen Gratis-Download des neuen Albums, zwei Wochen vor dessen Erscheinen. Für 50 Dollar gibt's zusätzlich ein T-Shirt und das gesamte Making-of usw. Für 1.000 Dollar winkt schließlich ein Privat-Konzert von Ulrich Ellison für den edlen Spender an einem beliebigen Ort.

Während das Fundraising läuft, kann der Künstler seine Fans und Freunde auf der Projektseite auch über den aktuellen Stand der Dinge multimedial informieren. So hat Ellison mehrere Videos von Liveauftritten und eine Homestory mit dem Titel "Reality check: What does a musician really do?" (siehe Infobox) über einen Tag in seinem Musikerleben gepostet.

Fans haben direkten Anteil am Kunstwerk
Diese Form des Fundraising läuft dann über einen bestimmten Zeitraum, den der Künstler selbst bestimmt. Nach Ablauf der Frist wird das Geld aber nur an den Künstler ausbezahlt, wenn der angepeilte Betrag erreicht bzw. überschritten wurde. Ellison: "So kann sich schließlich jeder, der mitmacht, das Kunstwerk anhören, in dem Wissen, dass es ohne seine Hilfe nicht hätte verwirklicht werden können." Die Plattform sei wie ein Bioladen im Vergleich zu einem Supermarkt: "Direkte Abnahme, erstklassige Qualität, persönlicher Kontakt."

Ulrich Ellison, alias Ulrich Guggenberger, stammt aus der Steiermark. Nach der Matura in Graz zog es den angehenden Gitarristen und Pianisten nach Wien, wo er klassische Musik, Musiktheorie und Komposition studierte. Der dreifache "Downbeat Student Award"-Gewinner wandte sich dem Jazz- und Bluesgitarrenspiel zu, das in seinem Instrumental-Debutalbum "Tales from the kingdom electric" – stark beeinflusst vom Fusion-Rock der späten 70er-Jahre – mündete. Kurz darauf erhielt er ein Fulbright-Stipendium in den USA und zog nach Austin, Texas. "Die Vielschichtigkeit der Blues-, Salsa-, Rock- und Indie-Szene dort wurde für mich die perfekte Umgebung, um meinen persönlichen Stil zu finden", schreibt Ellison auf seiner Homepage.

"Im Gegensatz zum letzten Release, der mich von von der bluesigen Seite zeigt, ist das neue Album sehr orchestral und rockig", beschreibt Ellison, was die Fans von seinem neuen Album "Lose Yourself" erwarten können.

Ellison plant zweite Europa-Tour im Frühjahr 2012
Erst kürzlich kehrte er mit dem "Ulrich Ellison Trio" auf seiner ersten Europa-Tournee zurück nach Wien, wo er im Rahmen des Vienna Blues Spring Festivals 2011 im Reigen das Publikum mit seinem fließenden, melodischen und multidimensionalen Gitarrensound begeisterte. Eine Frühjahrstour 2012 auf europäischem Boden sei laut Ellison bereits in Planung und wird den Künstler neben Österreich auch nach Italien, Deutschland und Dänemark führen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden