Fr, 23. Februar 2018

1.500 Morde befohlen

01.08.2011 07:42

Mexiko: Anführer einer Killerbande festgenommen

In Mexiko ist den Behörden am Wochenende erneut ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Sicherheitskräfte nahmen Jose Antonio Acosta Hernandez, alias "El Diego", den Anführer der Killer-Bande "La Linea" fest. Er soll nach Behördenberichten im Laufe der vergangenen Jahre mehr als 1.500 Morde im Norden Mexikos angeordnet haben.

In einer ersten Reaktion bezeichnete Präsident Felipe Calderon die Festnahme als den größten Schlag gegen die Kriminalität in der Stadt Ciudad Juarez an der Grenze zu den USA.

"El Diego" galt als gewalttätig und radikal
"Acosta war eine der gewalttätigsten und radikalsten Personen in Chihuahua, wo die Kartelle von Juarez und vom Pazifik die Macht hatten", sagte der Chef der Drogenfahnder des Bundesstaates Chihuahua, Ramon Pequeno, am Sonntag.

Unter den Opfern sind Jugendliche, Polizisten und Mitglieder rivalisierender Banden. Acosta soll auch in die Tötung von Angehörigen des konsularischen Dienstes der USA verwickelt sein. Und er soll den Bau von Autobomben angeordnet haben, von denen eine gegen Bundespolizisten eingesetzt wurde. Auf "El Diego" war ein Kopfgeld in Höhe von umgerechnet einer Million Euro ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden