Mo, 20. November 2017

41-Jährige stach zu

27.07.2011 15:33

Unteroffizier aus OÖ von Ehefrau in Thailand getötet

Todesdrama um einen Milizsoldaten aus Oberösterreich in Thailand: Der 49-jährige Unteroffizier (Bild) soll von seiner asiatischen Ehefrau im gemeinsamen Haus getötet worden sein. Während eines Streits dürfte die Verdächtige (41) mit einem Messer auf den Oberstabswachtmeister eingestochen haben. Zurück bleibt die zehnjährige Tochter des Paares.

Seit Jahren war der begeisterte Milizsoldat immer wieder für das österreichische Bundesheer auf Friedenseinsatz im Ausland gewesen. Zuletzt im "Camp Casablanca" im Kosovo. Bevor er nun seinen neuen Dienst in Bosnien antreten konnte, wurde der 49-jährige Mühlviertler Opfer eines Verbrechens in Thailand.

Im Streit mit Messer mehrmals zugestochen
Unter Verdacht steht seine jüngere asiatische Ehefrau, mit der der Unteroffizier mehr als 14 Jahre zusammen war. Etwa fünfmal pro Jahr kam der Oberstabswachtmeister für bis zu drei Wochen zu Besuch. Bei einem dieser Aufenthalte soll es nun im gemeinsamen Haus des Paares in der thailändischen Provinz Udon Thani zur Bluttat gekommen sein.

Während eines heftigen Streits soll die 41-Jährige mehrmals zugestochen haben – nun sitzt sie in Haft. Für den Soldaten kam jede Hilfe zu spät. Um den Unteroffizier trauert nicht nur die Tochter – um sie kümmert sich eine Tante in Thailand –, sondern auch die 74-jährige Mutter des Opfers daheim in Oberösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden