Sa, 16. Dezember 2017

Nach Utöya-Blutbad

26.07.2011 09:15

Ausweispflicht auch für Polizisten bei SJ-Camp in OÖ

2.500 Jugendliche aus aller Welt wollten ihr Sommercamp in Weißenbach am Attersee in Oberösterreich mit einem bunten Fest eröffnen – nach dem Massaker in Norwegen wurde es ein besinnliches Gedenken im Lichtermeer, 2.000 Kerzen brannten. "Mit großer Trauer, aber auch viel Hoffnung", sagte der Organisator. Zudem wurde das Sicherheitskonzept drastisch verschärft.

Montagnachmittag, Anreisetag im Europacamp der Internatial Union of Socialist Youth (IUSY) am Südufer des Attersees: 2.500 Teilnehmer haben sich zum Treffen der Sozialistischen Jugend angemeldet, knapp 1.500 sind schon da, haben die Sicherheitskontrolle hinter sich gebracht. "Wir hatten Vorkehrungen festgelegt – und das Konzept nach dem Anschlag in Norwegen noch einmal überarbeitet", sagt Wolfgang Moitzi, der als Bundesvorsitzender der SJ das Camp organisiert hat.

Auch Polizisten müssen sich ausweisen
Und: Es gilt mit "Sicherheitsstufe 5" die höchste Alarmstufe seitens der Polizei. Auch jeder Uniformierte hat Ausweispflicht. Hatte doch der kaltblütige Attentäter in der Maske eines Gesetzeshüters seinen späteren Opfern vorgegaukelt, sie schützen zu wollen, ehe er ein Blutbad anrichtete. "Es wird niemand auf dem Gelände sein, der nicht hergehört", verspricht Moitzi. Seitens des Roten Kreuzes gibt's aber ein Großaufgebot – sicher ist sicher.

"Es ist ein verbindendes Zusammenrücken zu spüren"
Noch am Abend treffen Teenager ein, bringen das Gepäck zu den Zelten, sprechen miteinander. Alle sind schockiert und erschüttert, wollen sich aber nicht brechen lassen. Der Chef der sozialistischen Jugend beschreibt die Stimmung im "Camp der Hoffnung": "Es ist ein verbindendes Zusammenrücken zu spüren." Haben die Jugendlichen Angst? "Nein", sagen alle. Es bestehe keine unmittelbare Bedrohung. Und eine Absage des Camps stand nie zur Diskussion. Die 150 Norweger haben aber abgesagt.

Einen Tag früher als geplant kam auch Bundeskanzler Werner Faymann zum Camp, um beim Lichtermeer dabei zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden