Do, 19. Oktober 2017

Stiller Abschied

26.07.2011 17:17

Sängerin Amy Winehouse in London beigesetzt

Das Leben im Rampenlicht hat ihr schwer zugesetzt - die Beerdigung von Sängerin Amy Winehouse fand dagegen weit weg von Kameras und neugierigen Blicken statt. Nur Freunde und Familienmitglieder waren am Dienstag auf dem jüdischen Edgwarebury-Friedhof im Norden von London versammelt, um ihr die letzte Ehre zu erweisen. Mitch Winehouse, der Vater der Sängerin, sagte zum Abschied von seiner Tochter: "Gute Nacht, mein Engel. Schlafe ruhig."

Der Leichnam von Winehouse wurde eingeäschert. Gerüchten zufolge wurde die Asche mit der ihrer geliebten Großmutter Cynthia vermischt, die 2007 an Krebs gestorben war. Beigesetzt wurde die Urne von Winehouse am jüdischen Friedhof. Die Einäscherung sei eine Familientradition, erklärte der Sprecher der Familie, Chris Goodman.

Gegenüber britischen Medien schilderte der Sprecher zudem, dass Mitch Winehouse in seiner zum Teil sehr lustigen Rede von Amys Kindertagen erzählt habe. "Mitch erzählte Geschichten aus ihrer Kindheit. Es war eine richtige Feier. Er hat mehrmals herausgestrichen, dass sie zuletzt zufriedener als in den vergangenen Jahren war."

Kelly Osbourne mit Amy-Frisur
Unter den Trauergästen war Kelly Osbourne. Sie trug Winehouse zu Ehren eine Bienenkorbfrisur. "Sie ist eine schöne, talentierte Künstlerin. Und ich mag ihre Frisur sehr. Ich nehme es als Inspiration", hatte Karl Lagerfeld den Style von Amy Winehouse einst gelobt. Die Tochter von Ozzy Osbourne war extra von den USA nach London geflogen, um an der Trauerfeier für ihre Freundin teilzunehmen. Schon bei der Ankunft am Flughafen in Heathrow brach sie in Tränen aus. Auch der Musikproduzent Mark Ronson nahm Abschied von Winehouse. Er hat den größten Teil des 2006 erschienenen Albums "Back to Black" produziert. Außerdem kamen Musiker aus der Band der Sängerin.

Reg Traviss, der letzte Freund von Winehouse, sagte der "Sun", die vergangenen Tage seien für ihn "die Hölle" gewesen. "Ich kann gar nicht beschreiben, durch was ich durchgegangen bin." Amy Winehouse sei ein "wunderbarer, brillianter Mensch" gewesen. "Wir haben einen furchtbaren und verfrühten Verlust erlitten." Er selber habe seinen "Schatz verloren, den ich sehr liebe." Der Horrorfilm-Regisseur Traviss und Winehouse waren seit zwei Jahren ein Paar. Winehouse hatte sich zuvor nach zwei Jahren stürmischer Ehe im Schnellverfahren von ihrem wegen Körperverletzung und Justizbehinderung inhaftierten Mann Blake Fielder-Civil scheiden lassen.

Hatte sie einen Herzinfarkt?
Winehouse war am Samstag tot in ihrer Wohnung in London gefunden worden. Warum sie starb, wird laut Polizei voraussichtlich erst in zwei bis vier Wochen feststehen. Eine Obduktion der Leiche hatte am Montag keine eindeutigen Ergebnisse gebracht. Nun müssten die Resultate der toxikologischen Untersuchungen abgewartet werden, hieß es. Die Familie soll aber nicht glauben, dass sie an einer Überdosis gestorben sei. Stattdessen soll sie einen Herzinfarkt gehabt haben - ausgelöst durch eine Herzkrankheit und zu viel Alkohol.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).