Sa, 18. November 2017

In Seilen verfangen

25.07.2011 18:35

Elf Florianis retten Vogel von 74 Meter hohem Turm in Linz

Das nennt man wohl große Tierliebe: Nicht weniger als elf Männer der Berufsfeuerwehr Linz sind am Montagnachmittag als Vogelretter im Einsatz gewesen. Ein Mauersegler hatte sich in den Sicherheitsseilen des Power Towers der Energie AG verfangen. Dabei rückten die Florianis eigentlich in der Annahme aus, einen Turmfalken retten zu müssen...

Mitarbeiter entdeckten das Tier von einem Besprechungsraum aus, berichtete das Unternehmen. Elf Höhenrettungsspezialisten halfen dem Vogel schließlich in einer einstündigen Aktion aus seiner misslichen Lage.

"Vogel ist wohlauf"
Ein Florianijünger wurde vom Dach des 74 Meter hohen Bürogebäudes in den 17. Stock abgeseilt. Dort hatte sich der Mauersegler in dem Sicherheitsnetz verhängt, erklärte Einsatzleiter Klaus Thallinger. Der Spezialist beförderte den Vogel in einen Rettungssack. Das Tier wurde mittels Transportbox ins Tierheim gebracht. "Dort sagte man uns, dass es ein Mauersegler ist und kein junger Turmfalke - wie vermutet wurde. Der Vogel ist wohlauf", berichtete der Einsatzleiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden