Fr, 24. November 2017

Ausgedachte Storys

25.07.2011 10:34

Fürstin Charlene laut ihrem Bruder „sehr glücklich“

Die Familie des monegassischen Fürsten und seiner frisch angetrauten Frau Charlene geht weiter vehement gegen Krisengerüchte rund um das Paar vor. Seine Schwester sei "sehr glücklich", sagte der Bruder der Südafrikanerin, Sean Wittstock, der neusten Ausgabe der südafrikanischen englischsprachigen Wochenzeitschrift "YOU".

"Jeder denkt sich seine eigenen Geschichten über sie aus", kritisierte Wittstock. "Ich kann versichern, dass meine Schwester sehr glücklich ist." Noch kurz vor der Hochzeit sei sie an der Seite ihres damals noch Verlobten in Südafrika gewesen.

Außerdem gehöre Charlene nun der römisch-katholischen Glaubensrichtung an, sagte Wittstock. "Die glauben nicht an die Scheidung." Das Paar hatte Anfang Juli geheiratet. Erst vor wenigen Tagen hatte es sich ausdrücklich gegen Krisengerüchte gewandt, über die unter anderem das französische Magazin "L'Express" berichtet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden