Sa, 16. Dezember 2017

"Muss erlaubt sein"

24.07.2011 12:13

Bischof kritisiert Stalking-Urteil für Abtreibungsgegner

Der St. Pöltner Bischof Klaus Küng hat am Wochenende Kritik an einem Urteil gegen vier Abtreibungsgegner geübt, die in Graz wegen ihrer Aktivitäten erstinstanzlich wegen Stalkings verurteilt wurden, und sich hinter die "Lebensschützer" gestellt. Er habe den Eindruck, in Österreich und anderswo in Europa werde "gezielt versucht, Lebensschützer mundtot zu machen", kritisierte er laut Kathpress.

Ein Grazer Gynäkologe, vor dessen Praxis demonstriert worden war, hatte Anzeige erstattet, nachdem die Abtreibungsgegner eine Wohnung über seiner Ordination gekauft hatten. Auch Patientinnen hätten sich von den Demonstranten belästigt gefühlt, gab er zu Protokoll. Das Grazer Gericht befand die Angeklagten - nicht rechtskräftig - des Stalkings für schuldig. Ein Termin für die Berufungsverhandlung am Oberlandesgericht Graz steht noch aus.

"Muss auch in Zukunft erlaubt sein"
Küng ist "verwundert" über dieses Urteil und stellt den Tatbestand des Stalkings "gegen einen Arzt" in Frage. "Es muss auch in Zukunft erlaubt sein, mit großem Respekt vor der Person eine Frau darauf aufmerksam zu machen, was eine Abtreibung bedeutet, und ihr beratend Hilfsangebote vorzustellen", findet er. Der Bischof räumt ein, man könne "über die Methoden des Lebensschutzes" durchaus "unterschiedlicher Meinung" sein, allerdings ist er gegen Bemühungen, sogenannte Lebensschützer "aus dem Straßenbild zu entfernen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden