So, 22. Oktober 2017

Alarmanlage kaputt

22.07.2011 15:23

Flex-Bande zerlegt zur Geisterstunde Bankomat in NÖ

Zu einer mitternächtlichen Bankomat-Plünderung ist es in der Nacht auf Freitag in der beschaulichen Weinviertel-Gemeinde Mühlbach am Manhartsberg in Niederösterreich gekommen. Mit einer Flex "bewaffnet", drang dort eine Bande ins Foyer der Raiffeisen-Filiale ein, zerschnitt den Geldautomaten in zwei Teile und flüchtete nach ihrem Beutezug unbemerkt.

Um Punkt Mitternacht dürften sich die Langfinger - laut Polizei handelte es sich um mindestens drei Täter, die maskiert und in Tarnkleidung waren - in das unversperrte Foyer geschlichen und die mitgebrachte Trennscheibe ausgepackt haben. In "präziser Millimeter-Arbeit" wurde der Geldautomat dann in zwei Teile getrennt. "Die mutmaßlichen Täter konnten so an die Geldladen und mit geringer Beute flüchten", so ein Ermittler.

Foyer frei zugänglich, Alarmanlage kaputt
"Wir stehen vor einem Rätsel, wissen nicht, wie das passieren konnte", zeigten sich die Mitarbeiter der Filiale beim "Krone"-Lokalaugenschein regelrecht geschockt. Ganz so ein Rätsel ist es allerdings nicht, wenn man etwas genauer hinschaut: Das Foyer der Filiale ist rund um die Uhr frei zugänglich, die Alarmanlage der Bank funktionierte nicht. Einzig dass niemand die mitternächtlichen Flexarbeiten gehört hatte, verwundert etwas.

Die Überwachungskamera haben die Kriminellen übrigens umgedreht, Bilder der Kriminellen gibt es daher nicht. Die Polizei bittet um Hinweise an den Journaldienst des Landeskriminalamts unter der Telefonnummer 059133/30-3333.

Serie von Bankomat-Sprengungen
Seit dem Frühjahr 2010 müssen sich die heimischen Ermittler regelmäßig mit aufgeschnittenen, herausgerissenen oder gesprengten Bankomaten beschäftigen. Die Mehrzahl der Taten wurde in Niederösterreich verübt, aber auch Wien, Oberösterreich, die Steiermark, Salzburg und das Burgenland waren betroffen. Die Polizei geht von mehreren Banden in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung aus. Mit Anfang Juni richtete das Innenministerium zur Aufklärung der Fälle eine "SOKO Bankomat" im Bundeskriminalamt ein. Auch eine Belohnung für Hinweise, die zur Ausforschung der Täter führen, wurde ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).